Achtung, Haircare-Fauxpas! Machen diese Duschfehler Ihr Haar spröde?

Achtung, Haircare-Fauxpas! Machen diese Duschfehler Ihr Haar spröde?

08/30/2022

Wie gesund unser Haar ist, hängt von vielen Faktoren ab: Unsere genetische Veranlagung spielt eine Rolle, also etwa, ob unser Haar eher trocken ist oder schnell fettet und ob wir zu Spliss neigen. Wie gut wir unser Haar pflegen, beeinflusst ebenfalls, ob es glänzend und gesund aussieht. Dazu gehören die richtigen Produkte, Föhntechniken sowie andere Haircare-Hacks. Expert:innen raten etwa davon ab, das Haar täglich zu waschen. Deshalb sind viele Stars, darunter auch Jennifer Aniston, 53, dazu übergegangen, ihre Haare nur noch alle zwei oder sogar drei Tage zu waschen.

Einen weiteren wichtigen Faktor für unsere Haargesundheit unterschätzen viele von uns aber: das Wasser, mit dem wir das Haar waschen.

Bitte nicht zu heiß! Wie die Wassertemperatur Haut und Haar schädigen kann

Die Haar- und Hautexpertin Natalie Aguilar verrät gegenüber "mindbodygreen", wie etwa die falsche Temperatur unser Haar schädigen und es spröde machen kann. "Heißes Wasser nimmt der Haut Feuchtigkeit." Duschen wir zu warm, entzieht das Wasser unserer Haut – und das gilt auch für unsere Kopfhaut – schützende Öle und Lipide. Das kann zu Schuppen und fettigen Haaren führen, weil unsere Kopfhaut versucht, die fehlenden Öle zu überkompensieren.

Auch der Härtegrad des Wassers beeinflusst unsere Haut- und Haargesundheit. Sehr hartes Wasser enthält große Mengen an Mineralstoffen, vor allem Kalzium und Magnesium. Diese Stoffe können den pH-Wert unserer Haut verändern. Hartes Wasser trocknet die Haut aus und macht sie empfindlicher. Was hilft dagegen? Der Härtegrad des Wassers hängt von den Leitungen im Wohnhaus beziehungsweise der Wohngegend ab – wir können ihn also grundsätzlich leider nicht beeinflussen. Es gibt aber spezielle Duschköpfe, die das Wasser weicher machen können und so Haut und Haar weniger schädigen.

Zu hoher Wasserdruck trocknet die Kopfhaut aus

Apropos Duschkopf: Auch zu hoher Wasserdruck kann für sprödes und trockenes Haar sorgen. Hier kann es sich also ebenfalls lohnen, in einen guten Duschkopf mit möglichst sanften Einstellungen zu investieren. Ein weiterer Tipp der Haarexpertin: Die Haare gelegentlich kopfüber waschen. Denn normalerweise prasselt das Wasser immer auf dieselbe Stelle unseres Kopfes – und diese neigt dann zu besonders großer Trockenheit. Deshalb kann es helfen, ab und zu in einer anderen Position die Haare zu waschen und so der oberen Kopfregion eine kleine Pause von der direkten Wassereinwirkung zu gönnen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel