Belästigung & Sex-Angebote von Männern: Rapperin Iggy Azalea macht Schock-Nachrichten öffentlich

Belästigung & Sex-Angebote von Männern: Rapperin Iggy Azalea macht Schock-Nachrichten öffentlich

04/08/2021

Belästigung und anzügliche Angebote

Rapperin Iggy Azalea (30) macht auf jetzt Tiktok öffentlich, worunter wohl auch viele ihrer prominenten Kolleginnen leiden: Sie erhält schockierende Privatnachrichten auf Instagram. In ihrem TikTok-Clip berichtet die Sängerin ihrer Community, dass ihr mehrere Männer schon Sex gegen Geld angeboten hätten. Ein anderer Mann habe ihr sogar 15.000 US-Dollar geboten, nur um mit ihr zu telefonieren. Besonders prekär: Viele dieser Instagram-User haben Millionen Follower und sind mit einem blauen Häkchen versehen. Ob sich darunter womöglich Promis verstecken?

Iggy Azalea erhält widerliche & sexistische Nachrichten

Einer der unbekannten User, welcher selbst 27 Millionen Follower verzeichnet, schreibt der 30-Jährigen, dass er gerne die Innenseite ihres Po-Lochs küssen wolle. Auch Iggys Fans sind von solchen Nachrichten entsetzt und wollen der Sängerin helfen herauszufinden, wer solche sexistischen Nachrichten verschickt.

Ein anderer möchte unbedingt Iggys Stimme hören: “Ich weiß, dass du das Geld nicht nötig hast, aber deine Zeit ist kostbar, darum möchte ich dir 15.000 Dollar für ein Gespräch mit mir anbieten. Übers Telefon oder gleich hier. Ich überweise dir den Betrag via Cash App.”

Ein angeblicher Rapper möchte die schöne Aus­t­ra­li­e­rin und Mama eines kleines Sohnes gleich heiraten und gibt sich dabei als ihr Beschützer: “Ich werde dich beschützen und besser behandeln, als Carti es getan hat.”

"Ich würde dieses Ding wie einen Topf Honig vernaschen"

Die meisten Nachrichten der unbekannten User gehen eindeutig zu weit, so auch die Nachricht eines Users, der sich als die knuddelige Zeichentrickfigur Winnie Puuh ausgibt: “Du brauchst einen Winnie Puuh, ich würde dieses Ding wie einen Topf Honig vernaschen.”

In ihrem aktuellsten Tiktok-Video stellt Iggy klar: “Wir müssen anfangen, solche Nachrichten öffentlich anzuprangern. Sie haben es verdient. Ich bin es leid, nett zu sein.”


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel