Call of Duty Vanguard: Erste Season ist live und bringt neue Map für Warzone

Call of Duty Vanguard: Erste Season ist live und bringt neue Map für Warzone

12/09/2021
  • Verdansk ist Geschichte! Die neue „Warzone“-Map nennt sich „Caldera“.
  • Die neue Season 1 für „Vanguard“ und „Warzone“ startet mit neuem Schauplatz und weiteren Inhalten.
  • Neue Waffen und Fahrzeuge und das Anti-Cheat-System sind ebenfalls an Bord der neuen Saison.

Mehr Gaming-News finden Sie hier

Das aktuelle „Call of Duty“-Hauptspiel „Vanguard“ schickt Spieler auf eine Zeitreise in den Zweiten Weltkrieg. Verknüpft wird das Ganze natürlich auch mit dem Free-to-Play-Modus „Warzone“. Der Battle Royale ging für Besitzer des Hauptspiels „Vanguard“ am 8. Dezember in seine neue Season 1.

Für die Gratis-Gamer startet die Saison und das „CoD“-Update am 9. Dezember ab 18 Uhr. Herzstück der Neuerungen ist die Map Caldera. Sie ersetzt das altbewährte Schlachtfeld Verdansk komplett. Der neue Kriegsschauplatz wirkt vergleichsweise pittoresk: Gekämpft wird nun auf einer tropischen Insel im Pazifik.

Dazu kommen neue Waffen, Fahrzeuge, das Anti-Cheat-System Ricochet und grafische Überarbeitungen. So stehen mit der neuen Saison in „Warzone“ 38 frische Waffen aus „Vanguard“ zur Verfügung sowie fünf weitere, von denen manche aus dem Battle Pass von Season 1 stammen.

Caldera bring zahlreiche Änderungen für Warzone

Mit der neuen Map kommen auch neue Radien und Zeiten für die Todeszone hinzu, was für mehr Dynamik sorgt. Zudem bringen die jeweiligen Zonenänderungen In-Game-Events mit sich. Neue Gegenstände sind ebenfalls an Bord.

Tragbare Gas-Kanister beispielsweise lassen sich als tödliches Werkzeug nutzen. Allerdings ist das nicht ungefährlich für den Träger, denn man braucht beide Hände zum Transport und Gegner können die Kanister per Beschuss zum Explodieren bringen. Als Vertragsbelohnungen gibt es mit „Supply Drop“ eine Ausrüstungskiste, „Big Game Bounty“ macht den Operator mit den meisten Kills zur Zielscheibe.

Auch für „CoD: Vanguard“ gibt es frische Multiplayer-Maps: „Radar“ ist eine aufgefrischte Variante der „Dome“-Karte aus „Modern Warfare 3“. Ganz neu dagegen ist „Paradise“. Der paradiesische Eindruck allerdings trügt, denn es handelt sich um eine Waffentest-Anlage mit verseuchten Pfützen. Der Modus „Patrol“ feiert ein Comeback. Hier ist die zu verteidigende Zone in Bewegung.

Was ist Vanguard Royale?

Was die Balance angeht, gibt es Veränderungen in Details wie: Abschwächung von tödlicher Stille, Stun-Granaten und Herzschlag-Sensor. Im Gegenzug werden Nahkampfwaffen stärker, ebenso tödliche Ausrüstungen wie die Snaphshot Grenade und Wurfmesser. Ebenfalls neu: Nach einem gewonnenen Kampf im Gulag bekommt man bei der Rückkehr in den Krieg zusätzlich die Gulag-Waffen und Ausrüstung spendiert, die man dort hatte.

Neben der Caldera-Karte ist noch etwas neu in „Warzone“: Neben dem klassischen Battle Royale steht der Modus „Vanguard Royale“ zur Verfügung. Hier stehen nur die historischen Waffen, Loadouts, Operator, Fahrzeuge und Geschütze aus der Ära des Zweiten Weltkriegs zur Wahl, während man im klassischen Battle Royale mischen kann.

Die Download-Größe der Season 1 sind je nach Plattform unterschiedlich. Auf dem PC sind es 37,8 GB für „Warzone“ und 69,1 GB für das Bundle mit „Modern Warfare“. Die PS5/4-Variante frisst 44,7 GB Platz, die Xbox X/S/One-Version belegt 41,2 GB Speicher.  © 1&1 Mail & Media/teleschau

"Call of Duty: Vanguard" im Test: Shooter-Stangenware mit großen Story-Problemen

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel