Das Haus für alle Generationen im Herzen von Lustenau

Das Haus für alle Generationen im Herzen von Lustenau

10/11/2021

Nach zwei Jahren Bauzeit ist jetzt auch die zweite Etappe des „Generationenwohnen Am Pfarrweg“ fertiggestellt, Anfang Oktober erfolgte der Einzug.

Damit ist Lustenaus Zentrum um ein wichtiges und ansprechendes Quartier reicher: Das Gebäudeensemble auf dem ehemaligen „Göüslar-Grundstück“ und der „Bast“ verbinden betreubares Wohnen, ein Eltern-Kind-Zentrum, ein Tagescafé und eine weitere gewerbliche Nutzung.

Die neuen Bewohnerinnen und Bewohner des betreubaren Wohnens erhielten von der Wohnbauselbsthilfe die Schlüssel für ihr neues Zuhause und wurden von Koordinatorin Cornelia Sperger (Servicestelle für Betreuung und Pflege, MG Lustenau) begrüßt. Die Servicestelle für Betreuung und Pflege steht hier informativ und hilfreich zur Seite und bietet sozialarbeiterische Unterstützung. „Wir helfen bei Antragstellungen für diverse behördliche Agenden oder vermitteln den Krankenpflegeverein, Mohi-Unterstützung, Rufhilfe des Roten Kreuzes, Essen auf Rädern etc.“, erläutert Cornelia Sperger die Hilfestellungen durch die An-sprechpartner(innen) der Servicestelle.

Barrierefreiheit und Kontakte

Das Konzept des betreubaren Wohnens unterstützt Bewohner(innen) dabei, ihre Selbstständigkeit so lange wie möglich zu erhalten. Dazu trägt Am Pfarrweg, das barrierefreie und ausgeklügelte Projektkonzept, das auch Gemeinschaftspflege, Vernetzung und gute Kontakte fördert, maßgeblich bei. Auf dem 2295 Quadratmeter großen, an den Pfarrweg angrenzende Grundstück, entstanden in Zusammenarbeit mit der Markt-
gemeinde Lustenau und der Wohnbauselbsthilfe 24 betreubare Mietwohnungen, ein Eltern-Kind-Zentrum, ein öffentlicher Gemeinschaftsraum, eine Tiefgarage sowie eine Gewerbefläche.
Die Anlage ist barrierefrei über einen Lift erschlossen. Die Planung lag beim Büro Atelier Ender Architektur aus Nüziders, das aus dem städtebaulichen Wettbewerb als Sieger hervorgegangen ist, verantwortlich.

Ansprechende Gestaltung des Außenraumes

An der Einmündung des Pfarrweges in die Holzstraße wurde ein großer öffentlicher Freiraum geschaffen, mit einem neuen öffentlichen Brunnen und Sitzgelegenheiten. Der Rad- und Fußweg verläuft zwischen den beiden Gebäuden, die Zufahrt aus der Rosenlächerstraße wurde verkehrsberuhigt. Die Gartenfläche des Eltern-Kind-Zentrums sowie allgemeine Grünflächen mit Spielplätzen sorgen für Bewegungsspielraum für die Kleinen und Kleinsten.

Generationenwohnen

Bürgermeister Kurt Fischer freut sich, dass nach dem Schützengarten ein weiteres Generationenwohnen im Zentrum Lustenaus realisiert wurde: „Viele ältere Menschen finden im betreubaren Wohnen eine Alternative, die Selbstständigkeit im Alter zulässt, aber auch Unterstützung gibt, wenn sie notwendig ist. Uns ist das Miteinander der Generationen ein besonderes Anliegen: Hier mischen sich die Generationen auf ideale Weise und sorgen für eine lebendige Atmosphäre.“ Das Team im Tagescafé freut sich ebenfalls über Besucher(innen).

Betreubares Wohnen am Pfarrweg Lustenau

  • Bauherrin: Wohnbauselbsthilfe, Bregenz
  • Ausführung: Generalunternehmer i+R Wohnbau GmbH, Lauterach
  • Planung: Atelier Ender Architektur, Nüziders
  • Areal: 2295 m², angrenzend an den Pfarrweg, Lustenau
  • 24 betreubare Mietwohnungen, ein Eltern-Kind-Zentrum, ein Gemeinschaftsraum, ein Tagescafé

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel