Freispruch! Lena Meyer-Landruts Stalker muss nicht ins Gefängnis

Freispruch! Lena Meyer-Landruts Stalker muss nicht ins Gefängnis

10/07/2020

„Ich hoffe, dass du das Konzert absagst. Sonst wird das ein Schlachthof“

Vor einem Konzert am 27. Juni 2019 bekam Lena Meyer-Landrut (29) eine Nachricht bei Facebook, die ihr große Angst gemacht haben dürfte. Ihr Stalker Marcel H. drohte der Sängerin darin mit dem Tod: “Magst echt im Schlachthof auftreten? Ich hoffe, dass du das Konzert absagst. Sonst wird das ein Schlachthof. Und aus Sachsen kommt einer von uns nicht mehr lebend raus”. Statt sich einschüchtern zu lassen, trat Lena mutig auf. Warum das genau die richtige Entscheidung war und wieso Marcel H. trotz Morddrohung nicht ins Gefängnis muss und als “schuldunfähig” eingestuft wurde, zeigen wir im Video.

Marcel H. will sich an nicht erinnern können

“98 Prozent der Reaktion sind eigentlich super nett und total normal”, erklärte Lena Meyer-Landrut in einem RTL-Interview, was auf ihrem Instagram- und Facebook-Account so passiert. Ihr Stalker Marcel H,, der sich vor dem Amtsgericht Dresden verantworten musste, gehöre zu den restlichen zwei Prozent.

Er sagte beim Prozess aus, dass er sich angeblich nicht mehr an seine Drohung erinnern könne: “Ich habe nur noch dunkle Erinnerungen. Mir ist erst aufgefallen, dass etwas schief läuft, als die Polizei vor meiner Tür stand”. Es täte ihm leid, was er Lena geschrieben hat. Lena Meyer-Landrut äußerte sich auf RTL-Anfrage nicht zum Freispruch ihres Stalkers.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel