Ist Prinzessin Madeleine von Schweden in einen US-Impfskandal verwickelt?

Ist Prinzessin Madeleine von Schweden in einen US-Impfskandal verwickelt?

01/27/2021

Fisher Island wird bei Corona-Impfungen bevorzugt

Schon lange hat Prinzessin Madeleine von Schweden (38) ihrem Heimatland den Rücken gekehrt. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Chris O’Neill (46) lebt sie in den USA. Genauer gesagt: im Reichen-Paradies Fisher Island in Florida. Dieses Gebiet ist aktuell in einen Corona-Impfskandal verwickelt. Wie pompös Madeleine und Chris in Florida leben, das sehen Sie im Video.

Sind Madeleine und ihre Familie schon gegen das Coronavirus geimpft?

In den USA lebt Madeleine schon seit einigen Jahren sehr zurückgezogen. Ihre drei Kinder Adrienne (2), Leonore (6) und Nicolas (5) können dort ganz in Ruhe und fernab vom Medienrummel aufwachsen. Die aktuellen Schlagzeilen rund um die königliche Familie sind allerdings gar nicht so schön. Madeleine wohnt mit ihren Liebsten im Reichenviertel Fisher Island. Genau dort ist es jetzt zu einem regelrechten Impfskandal gekommen. Denn dort, wo die Reichen und Schönen wohnen, soll ein Großteil von ihnen die Covid-19-Impfung bereits erhalten haben. Und das, obwohl andere Bevölkerungsgruppen in anderen Gebieten den Impfstoff viel nötiger gehabt hätten. Haben sich die Royals hier etwa einen Vorteil verschafft?

Die schwedische Zeitung “Svensk Dam” spekuliert jetzt, dass auch Madeleine samt Mann und Kindern bereits geimpft sein könnte. Das Königshaus hat sich bisher nicht dazu geäußert.

Hier gibt es alle Infos zur Corona-Impfung

Wenn sie wissen wollen, wie die Verteilung der Impftermine in ihrem Bundesland abläuft, dann haben wir hier alle wichtigen Informationen für Sie zusammen gestellt.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel