Ostern grillen? Mit diesem Tipp sparen Sie sich den Einkauf im vollen Supermarkt!

Ostern grillen? Mit diesem Tipp sparen Sie sich den Einkauf im vollen Supermarkt!

03/30/2021

So umgehen Sie den Einkauf an Karsamstag!

Viele kennen das Dilemma: Eigentlich würde es sich anbieten, an einem der Osterfeiertage zu grillen – wäre da nicht der lästige Einkauf. Denn wer hat schon Lust, sich an Karsamstag an der Schlange vor der Fleischtheke anzustellen oder sich vor der Kühltheke um die letzten Putenschnitzel zu schlagen? Dabei ist das mit unserem ultimativen Tipp gar nicht nötig.

Grillen Sie doch einfach mit Tiefkühlprodukten! 

Für die meisten von uns ist Grillen untrennbar mit dem Einkauf von frischem Fleisch oder Fisch, Gemüse und Kartoffeln verbunden. Dabei bieten zahlreiche Lebensmittelhersteller die entsprechenden Produkte auch tiefgekühlt an. Dies hat gleich mehrere Vorteile:

Fisch wird meist fangfrisch eingefroren und ist praktischerweise in der Regel auch schon vorportioniert. Auf diese Weise entfällt das Filetieren und Zerlegen. Aber auch Fleischfans werden in der Tiefkühltruhe fündig: Hähnchenschenkel oder -brust, aber auch Schweinenacken- oder Rindersteaks werden beispielsweise häufig schon grillfertig gewürzt angeboten.

Das allerbeste aber: Sie können die Einkäufe ganz in Ruhe schon heute erledigen und am Karsamstag schon entspannen, während Ihre Mitmenschen noch in der Schlange an der Supermarktkasse stehen.

Leseempfehlung: Damit Sie nicht Ostersamstag los müssen. Ihr Einkaufsplan für die Feiertage!

Das sollten Sie beim Grillen von Tiefkühlprodukten beachten

Grundsätzlich können Sie alles, was Sie normalerweise im Backofen zubereiten, auch auf den Grill werfen. Ernährungsexpertin Nora Rieder verrät, welche Tipps Sie bei der Wahl und Zubereitung Ihres Tiefkühl-Grillguts beherzigen sollten:

  • Wählen Sie Fisch mit festem Fleisch, wie beispielsweise Lachs oder Thunfisch. Auch Garnelen eignen sich gut für die Zubereitung auf dem Grill.
  • Wie tiefgekühlter Fisch hat auch tiefgekühltes Fleisch den Vorteil, dass es lange haltbar ist. Bevor Sie den Fisch und das Fleisch grillen, sollten Sie beides langsam im Kühlschrank auftauen. Dafür sollten Sie einen ganzen Tag einplanen. Auf diese Weise bleibt es saftig.
  • Bei Geflügelfleisch gilt: Verwenden Sie beim Auftauen im Kühlschrank am besten ein Sieb mit Auffangschale, damit das Fleisch nicht im Tauwasser liegt. Denn dieses ist die ideale Brutstätte für Bakterien.
  • Und wenn es mit dem Auftauen schneller gehen soll: Legen Sie das tiefgekühlte Fleisch für einige Minuten in warmes Wasser.
  • Tiefkühlgemüse können Sie gefroren auf den Grill geben. Damit es auf dem Grill nicht so schnell anbrennt, können Sie es in etwas eingeöltes Backpapier verpacken und als kleine Gemüse-Päckchen auf den Grill geben.
  • Je nach Geschmack können Sie das Gemüse zuvor mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Gewürzen wie Paprika oder auch Knoblauch verfeinern. In die Gemüsepäckchen können Sie auch beispielsweise noch etwas Schafskäse oder Mozzarella geben. Das verleiht dem Gemüse noch einmal einen anderen, leicht pikanten Geschmack.
  • Eine super Alternative zu Alufolie für das Einwickeln von Feta, Champignons oder Tomaten sind übrigens Blätter. Dafür eignen sich Wein-, Bananen, Kohl- oder Mangoldblätter. Sie werden weich, wenn Sie sie kurz blanchieren.
  • Auch Maiskolben können Sie tiefgekühlt kaufen. Diese können Sie ebenfalls unaufgetaut bei mittlerer Hitze auf den Grill geben.Diese schmecken besonders gut mit Kräuterbutter.

Leseempfehlung: Stressfrei Grillen: Mit diesen Tipps gelingt es entspannt

Rezept für Rumpsteaks mit Bohnen und Kartoffelspalten vom Grill

Zutaten für 4 Personen:

4 TK-Rumpsteaks (à 200-250 g)
400 g TK-Bohnen
500 g TK-Kartoffelspalten mit Rosmarin
1 Zwiebel
1EL Pfeffer
1 TL Salz
2 TL Rapsöl

Zubereitung:

  1. Nehmen Sie das Fleisch bereits am Morgen oder Vorabend aus der Gefriertruhe und lassen Sie es im Kühlschrank auftauen.
  2. Schälen Sie die Zwiebel und würfeln Sie sie.
  3. Geben Sie die Kartoffelspalten bei mittlerer Hitze auf den Grill und lassen Sie sie garen, bis sie leicht gebräunt sind. Verwenden Sie eine Grillschale oder etwas eingeöltes Backpapier.
  4. Beträufeln Sie die TK-Bohnen mit etwas Öl und geben Sie sie bei mittlerer Hitze zusammen mit den Zwiebeln auf den Grill. Verwenden Sie dafür eine Grillschale oder wickeln Sie beides in etwas eingeöltes Backpapier.
  5. Tupfen Sie die Steaks trocken und bestreichen Sie sie mit etwas Rapsöl. Braten Sie sie wie gewohnt und so lange wie gewünscht auf dem Grill. Würzen Sie das Fleisch anschließend nach Belieben mit etwas Salz und Pfeffer.

Leseempfehlung: Mit diesen Tipps geht beim Angrillen nichts schief! Das sind die fünf größten Fehler beim Grillen

Lachs-Päckchen mit Brokkoli

Zutaten für 4 Personen:

  • 8 TK-Lachsfilets (je 125-150 g)
  • 500 g TK-Brokkoli
  • 2 EL Olivenöl
  • etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Nehmen Sie die Lachsfilets etwa zwei bis drei Stunden vor dem Grillen aus der Gefriertruhe und lassen Sie sie im Kühlschrank langsam auftauen.
  2. Nehmen Sie den Lachs aus der Verpackung und tupfen Sie ihn mit etwas Küchenpapier trocken.
  3. Legen Sie 8 kleine Bögen Backpapier bereit und fetten Sie diese mit etwas Öl ein.
  4. Geben Sie auf jeden Bogen Backpapier jeweils etwas Brokkoli zusammen mit je einem Fischfilet.
  5. Geben Sie etwas Öl hinzu und würzen Sie alles mit etwas Salz und Pfeffer.
  6. Formen Sie aus dem Backpapier kleine Päckchen und legen Sie diese für etwa 20 Minuten auf den Grill.

Guten Appetit!

Leseempfehlung: Sie sind das i-Tüpfelchen auf dem Grillgut: Diese Grillsaucen schmecken am besten


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel