Rankweil als Paradies für hungrige Insekten

Rankweil als Paradies für hungrige Insekten

11/25/2022

Bauleiter Wilfried Ammann denkt beider Infrastruktur und Projekten die Natur immer mit.

„Naturist Vielfalt, nicht Einfalt“, sagt Wilfried Ammann. Seit Jahren ist er Leiterdes Bauhofes der Marktgemeinde Rankweil. Gemeinsam mit seinem Team versucht ersystematisch den Umwelt- und Klimaschutz in unserer Gemeinde erfolgreichumzusetzen, sagen Kollegen über ihn. Das zeigt sich im Großen, aber auch invielen kleine Details, wie zum Beispiel in großzügigenBlumenwiesen-Grünstreifen, der Setzung von zahlreichen Bäumen, der Schaffungvon „Todholzecken“ oder einem offenen Mauerwerk. Kurz gesagt: FreistehendeFlächen sollen abwechslungsreich bepflanzt werden, sodass Vögel, Käfer,Schmetterlinge und eben auch Bienen ein möglichst breites Nahrungsangebotvorfinden.

Umwelterhalten

DieseArbeitsweise ergebe sich auch aus dem Umwelt- und Landwirtschaftsleitbild vonRankweil, sagt Ammann. Viele kleine Maßnahmen helfen dabei, eine „ausgeräumteLandschaft“ zu verhindern. Ammann erzählt von einem aktuellen Projekt: Vor derHTL wurde auf neun Parkplätze verzichtet. Stattdessen wurden neun Bäumegepflanzt. Die Bäume wurden mit Totholz statt mit Bollern umzäunt, dieebenfalls wieder Lebensraum für Insekten bieten.

Der Mühlbach wurderenaturiert und im Zuge der Arbeiten wurden Aufenthaltsbereiche für dieBewohnerinnen und Bewohner geschaffen. Blühstreifen neben den Straßen seien„nicht nur schön für das Auge“, wie Ammann sagt, sondern bieten Nahrung fürInsekten. „Ich versuche zu verstehen und umzusetzen, was es benötigt, um unsereUmwelt lebenswert zu gestalten und zu erhalten“, sagt Ammann.

Ein anderes Beispielist der „Wildbienenbahnhof“. Im Zuge der Neugestaltung des Bahnhofs hat dieMarktgemeinde Trockensteinmauern als Lebensraum für Insekten errichtet.

„Wildbienenbahnhof“

Zudemwerden mehrere Flächen beim Bahnhof naturnah gestaltet, um das Nahrungs- undNistangebot zu verbessern. Ein dringend notwendiges Refugium für Tiere. Fastjede zehnte Wildbienenart ist in ­Europa vom Aussterben bedroht. Weitere 5,2Prozent stehen kurz davor.

Zitat: „Ich versuche zu verstehen was es benötigt, um unsere Umwelt lebenswert zu erhalten.“Wilfried Ammann, Leiter Bauhof Rankweil

Jurybegründung: In Rankweil wird bei Bauprojektenund der Landschaftspflege die Natur immer mitgedacht. Das liegt an BauhofleiterWilfried Ammann und seinem Team. Dadurch erholt sich zum Beispiel der Bestandan Wildbienen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel