Salzgemüse: So machen Sie die Brühenalternative selber

Salzgemüse: So machen Sie die Brühenalternative selber

04/17/2020

Gemüse häckseln statt Brühe kochen

Gemüsebrühe gehört für Hobbyköche zur Standardausrüstung. Doch gekörnte Brühe aus dem Supermarkt schmeckt künstlich und die hausgemachte Bouillon nimmt viel Platz weg und muss schnell aufgebraucht werden. Machen Sie stattdessen doch einfach Salzgemüse! Die Alternative zur Gemüsebrühe ist platzsparend, easy in der Zubereitung und das Beste: Salzgemüse ist auch noch richtig lange haltbar. Und so geht’s!

Zutaten und Rezept für Salzgemüse

Was Sie brauchen:

  • Suppengemüse
  • zusätzlich Gemüse nach Wahl (Pilze, Blumenkohl, Pastinaken… was auch immer Sie mögen!)
  • Meersalz
  • Mixer
  • großes Einweckglas

Und so geht’s:

  • Wiegen Sie das Gemüse ab: Auf 100 Gramm Gemüse kommen 20 Gramm Salz
  • Gemüse schneiden und im Mixer zerkleinern
  • Meersalz abwiegen und entsprechende Menge zum Gemüse in den Mixer geben
  • Alles gut durchmixen, fertig!

Das Salzgemüse können Sie nun in ein großes Einweckglas füllen und nach und nach verbrauchen. Wichtig: Das Glas vorher gut abkochen, damit alle Bakterien abgetötet sind.

Salz konserviert das Gemüse

Wenn Sie das Salzgemüse in einem luftdichten Gefäß kühl und dunkel lagern, ist die Brühenalternative sogar länger als ein Jahr haltbar. Durch die Verwendung von Salz werden Bakterien und Keime abgetötet und die Lebensmittel konserviert. Sie können das Salzgemüse also entspannt immer wieder benutzen, wenn Sie es für die Zubereitung eines Gerichts brauchen.

Übrigens eignet sich die hausgemachte Brühenalternative auch hervorragend als Mitbringsel oder Geschenk für Freunde. Einfach ein bisschen Salzgemüse in ein kleines Einweckglas abfüllen, Schleife drum und fertig!


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel