Videospielsucht

Videospielsucht

06/17/2022

-Die Angst aller Eltern

Es ist immerwichtig, auch die Gefahren von Videospielen im Auge zu behalten. Wir zeigen diewichtigsten Anzeichen einer Videospielsucht auf.

6C51 – mit dieserAbkürzung wurde vor knapp drei Jahren die Videospielsucht (engl. “GamingDisorder”) von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in den Katalog vonanerkannten Krankheiten aufgenommen und somit erstmals offiziell als Problemanerkannt.

Anzeichen

Es benötigt inerster Linie ein anhaltendes Muster im Spielverhalten der Gamer(innen) um eineVideospielsucht diagnostizieren zu können. Dieses Spielverhalten muss dabeizwingend die folgenden drei Anzeichen aufweisen:

  • Eingeschränkte Kontrolle über das eigene Spielverhalten (Häufigkeit, Dauer, Intensität, Umfeld)
  • Erhöhte Priorität des Spielverhaltens in dem Maße, dass das Spielen Vorrang vor anderen Lebensinteressen und täglichen Aktivitäten hat
  • Fortsetzung des Spielverhaltens trotz eingetretener negativer Konsequenzen

Diese dreiAnzeichen müssen über einen längeren Zeitraum festgestellt werden können.Dieser Zeitraum ist in der Regel 12 Monate, kann aber bei Extremfällen auchkürzer sein. Die Anzeichen dürfen auch nicht auf andere psychische Erkrankungenwie beispielsweise eine bipolare Störung oder auf Drogenmissbrauchzurückführbar sein, und das Spielverhalten muss nachweislich einen negativenEinfluss auf das familiäre, schulische, berufliche oder soziale Umfeld haben.

Demografie undFolgen

Laut Daten derWHO sind vor allem junge Männer im Alter zwischen 12 und 20 Jahren vonVideospielsucht betroffen. Mit zunehmendem Alter sinkt die Suchtgefahrkontinuierlich. Personen, bei denen eine Videospielsucht diagnostiziert wirdweisen oft auch Anzeichen von Depressionen und Angststörungen auf. DieseBegleitkrankheiten werden öfter bei Frauen als bei Männern festgestellt.Videospielsüchtige Personen weisen ein erhöhtes Risiko für schlechte schulischeLeistungen, Drop-out und Schlafstörungen auf.

Kontext istwichtig

Die Definitionder WHO besagt ganz klar: „Eine Videospielsucht sollte nicht allein auf derGrundlage von wiederholtem oder anhaltendem Spielen diagnostiziert werden, wenndie anderen Anzeichen für die Krankheit fehlen. Außerdem ist der Kontext derGaming-Sessions zu berücksichtigen. Bei schlechtem Wetter, Veröffentlichung vonneuen Spielen oder während der Ferien muss ein erhöhtes Spielverhalten nichtgleich besorgniserregend sein.“

Anlaufstelle fürFragen

Videospielsuchtist für viele Eltern ein schwieriges Thema, weil es fast unmöglich ist dieGrenze zwischen zeitintensivem Hobby und Suchtverhalten zu identifizieren. InVorarlberg ist die SUPRO die beste Informationsstelle für besorgte Eltern, dieauch gerne bei weiteren Schritten unterstützend zur Seite steht.

INFO:

Die SUPRO ist das vom Land Vorarlberg beauftragte Kompetenzzentrum für Gesundheitsförderung und Prävention. Genauere Infos gibt es unter www.supro.at/

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel