Bushido verschiebt sein Album auf April 2021

Bushido verschiebt sein Album auf April 2021

09/08/2020

Am 11. September sollte es endlich soweit sein und das neue Album von Bushido erscheinen, aber daraus wird nichts. „Sonny Black 2“ bleibt vorerst im Schrank. Der Rapper richtete sich in einem Video auf „Instagram“ an seine Fans: „Ich möchte mich von Herzen bei euch entschuldigen. Wer mich schon länger kennt, weiß, dass Alben verschieben und Zeiten nicht einhalten nicht zu mir passt.“ Aber aktuell habe Bushido keine andere Wahl. Er ergänzte: „Ich bin momentan nicht in der Position und Verfassung, das Album zu bringen.“ Es werde um mehrere Monate nach hinten verschoben. Das neue Release-Datum? Höchstwahrscheinlich der 02. April 2021.

Grund für die Verzögerung ist der aktuelle Gerichtsprozess zwischen Bushido und seinem ehemaligen Vertrauten Arafat Abou-Chaker. Es geht um schwere räuberische Erpressung, gefährliche Körperverletzung, Freiheitsberaubung und Beleidigung. Der Musiker tritt als Nebenkläger auf und gilt als Kronzeuge. Vor dem Berliner Landgericht erscheint er stets von mehreren Personenschützern umringt. Im Video erklärte er: „Ich und auch meine Familie haben uns in den letzten Jahren noch nie in so einer Situation befunden wie jetzt gerade eben. Die Situation wird noch einige Zeit andauern. (…) Wenn man – so wie ich jetzt – zweimal die Woche vor Gericht sitzt, dann ist das etwas, das einen aktuell ablenkt. Man will Promo machen, Videos drehen. Ich habe Bock das zu machen, was ich als Künstler auch machen kann: Mucke machen, Mucke präsentieren, in Interviews sitzen, präsent sein, aber das geht momentan nicht. Ich könnte das sicher auch irgendwie hinbekommen, aber ich wäre nicht mit ganzem Herzen bei der Sache.“ Deswegen sein abschließender Appell: „Ich hoffe auf Verständnis, ich bitte um Entschuldigung.“

Übrigens: Bushido kündigte auch voller Stolz an: „Wir haben richtig rasiert. (…) Wenn ihr dieses Album hört, werdet ihr es feiern.“

Foto via PGM

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel