"Mastodon": Arbeitslosengeld statt Konzerte

"Mastodon": Arbeitslosengeld statt Konzerte

10/13/2020

Viele Bands und Künstler leiden extrem unter der Corona-Pandemie. So hat es auch die Band „Mastodon“ schwer getroffen, wie Gitarrist Bill Kelliher erzählt. Als Gast beim „Metalsucks“-Podcast „The Quarantinecast“ unterhielt er sich sehr offen über die Auswirkungen der ausbleibenden Live-Auftritte und erzählte unter anderem, dass er derzeit selbst Arbeitslosengeld bezieht.

Ihre letzte Tournee beendeten „Mastodon“ im Juli 2019. Kelliher sagte dazu: „Es kommt kein Geld rein. Es gibt keine großen Honorar-Schecks, die jeden Monat eingehen. Und das ist die Wahrheit, weil die Leute die Musik nicht kaufen. Ich meine, es gibt ein paar Restbeträge von Veröffentlichungen und sowas, aber es sind Peanuts. Das ist nichts. Es sind vierteljährliche Auszahlungen von ein paar tausend Dollar. Wenn wir Glück haben. Und es ist alles steuerpflichtiges Geld, genau wie bei jedem anderen auch. Man muss sich nur mal vorstellen, man würde ein Jahr lang nicht arbeiten. Ich meine, ich bin arbeitslos gemeldet. Denn ich besitze ein paar Geschäfte. ‚Mastodon‘ ist ein Unternehmen und wir haben Mitarbeiter. Wir sind alle arbeitslos. Und wir hatten die Möglichkeit, Arbeitslosigkeit zu beantragen. Wir zahlen ein, also können wir es genauso gut verwenden, wenn es da ist. Denn wenn ich es nicht hätte, hätte ich überhaupt kein Einkommen.“

Viele Bands, die normalerweise vor allem durch Tourneen ihr Geld verdienen, haben zu kämpfen.

Foto: (c) LooMee TV

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel