Patricia Kelly: Traurige Beichte – "Es könnte auch zum Tod führen"

Patricia Kelly: Traurige Beichte – "Es könnte auch zum Tod führen"

11/22/2021

Ein großer Schock

Patricia Kelly hatte kein leichtes Jahr.

Im Dezember 2020 erkrankte die Sängerin das erste Mal an Covid-19. Nicht mal ein Jahr später erwischt es sie ein zweites Mal.

Mit RTL sprach der Kelly-Spross über die schwere Zeit.

Patricia Kelly, 51, hatte kein leichtes Jahr. Nun verrät sie wie schlecht es ihr 2021 wirklich ging.

Patricia Kelly: „Es war ein schweres Jahr“

Bei uns allen hat die Corona-Pandemie Spuren hinterlassen. Auch für Patricia Kelly ist die Zeit nicht leicht. Aufgrund der Corona-Maßnahmen stand die Live-Entertainmentindustrie viele Monate still. Die Stars konnten ihre Musik nicht hautnah mit ihren Fans teilen. Nach einer langen Bühnenpause kehrte Patricia Kelly wieder mit ihrer „One More Year“-Tournee zurück. Doch kurz nach Tourstart werden ihre Konzert in einigen Städten abgesagt. In einem Statement auf Instagram heißt es:

Mit großem Bedauern müssen wir Euch darüber informieren, dass wir die kommenden Konzerte in Saarbrücken, Bochum, Köln, Wiesbaden und Freiburg verschieben müssen. Grund dafür ist eine kurzfristige akute Fuß-OP von Patricia, die es ihr vorübergehend nicht möglich macht, auf die Bühne zu gehen.

Kurze Zeit später dann eine weitere Schock-Nachricht für die Fans von Patricia. Die 51-Jährige hat sich trotz Impfung zum zweiten Mal mit dem Corona-Virus infiziert. Sie muss weitere Konzerte vorerst absagen.

Mehr zu Patricia Kelly liest Du hier:

  • Patricia Kelly: „Hatte sehr große Angst!“

  • Patricia Kelly: Sorge! Konzerte abgesagt – aus diesem Grund

  • Patricia Kelly: Traurige Nachricht

 

Patricia Kelly: So schlecht stand es wirklich um sie

Nun gönnt sich die Mama zweier Kinder eine kleine Auszeit. Ihr Ehemann Dennis Sawinkin überrascht sie mit einem verlängerten Flitterwoche-Trip nach Venedig. Bei einer romantischen Gondel-Fahrt trifft das Ehepaar ein Team von RTL und gibt ein Interview zu den vergangenen Monaten.

Patricia Kelly erinnert sich zurück an die schwere Zeit im Krankenhaus:

Ich war nicht auf der Intensivstation, aber ich war auf der Covid-Station, also isoliert in einem Zimmer alleine und durfte nicht raus. Es war die Hölle für mich.

Besonders schlimm seien aber die Worte des behandelnden Arztes gewesen: 

Dann hat er ganz klar gesagt, ‘Frau Kelly, es könnte ein milder Verlauf sein, aber es könnte auch zum Tod führen‚.

Ihrem Ehemann Dennis setzte die Situation ebenfalls schwer zu, wie er gegenüber RTL offenbart: „Ich konnte nicht mehr helfen und dann haben wir nur gebetet. Dann bist du dem Schicksal völlig ausgeliefert.“ Mittlerweile geht es Patricia Kelly wieder deutlich besser. Trotzdem hat sie immer noch mit lästigem Husten zu kämpfen. Allerdings ist die Schlagersängerin sich sehr sicher: „Hätte ich mich nicht impfen lassen, dass der Verlauf nicht gut gegangen wäre. Und ich vielleicht auch nicht mehr da wäre.“

Verwendete Quellen: RTL

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel