Scooter im Kino – Doku zeigt private Einblicke und die Band in schwerer Zeit

Scooter im Kino – Doku zeigt private Einblicke und die Band in schwerer Zeit

11/23/2022
  • Die Bühnen und Konzerthallen der Welt sind längst ihr Revier, nun wollen Scooter auch die Kinos erobern.
  • Im Januar 2023 startet eine Doku über die Band und ihre Zwangspause während der Corona-Pandemie.
  • „FCK 2020 – Zweieinhalb Jahre mit Scooter“ zeigt aber auch viele Live-Mitschnitte und gewährt private Einblicke.

Mehr News über Musik

Man liebt sie, man hasst sie – an ihnen vorbeigekommen ist in den vergangenen 30 Jahren aber niemand: Scooter. Gern als „Kirmes-Techno“ verächtlich gemacht, gehört die Gruppe dennoch zu den absoluten Superstars ihrer Branche. „Hyper Hyper“ markierte Mitte der 1990er-Jahre den Startpunkt einer Karriere, die ihresgleichen sucht. Der Mix aus treibenden Techno-Beats und dem Schreien von Frontmann H.P. Baxxter kommt nicht nur in Deutschland an.

Scooter spielten in Moskau und auf der Krim und verkauften über 30 Millionen Tonträger weltweit. Neben Baxxters platinblonder Frisur wurden auch die albernen, aber einprägsamen Songtitel zum MarkenzeichenHow Much Is The Fish? fragt sogar Kult-Talker Jimmy Fallon, als er den Song in seiner Show vorstellt. (3,80 Euro sind es übrigens )

Corona-Pandemie legt Scooter Zwangspause auf

Doch auch Scooter mussten sich im Jahr 2020 – wie die gesamte Konzert- und Kulturbrancheeinem Gegner stellen, der einfach übermächtig war. Die Corona-Pandemie mit den damit verbundenen Einschränkungen bremste die Band aus. Auf einen Schlag war es vorbei mit dem Tourleben; Auftritte mussten abgesagt und verschoben werden.

Scooter und Regisseurin Cordula Kablitz-Post haben aus der Zwangspause das Bestmögliche gemacht und eine Doku gedreht. Zweieinhalb Jahre begleiteten die Grimme-Preis-Trägerin und Kameramann Christopher Rowe die Band bei wirklich allen Terminen. Bei einem Auftritt in Tallinn sind sie ebenso dabei wie beim Videodreh, im Studio oder – na klar – beim Friseur.

Lesen Sie auch: Scooter-Frontmann H.P. Baxxter hatte sich mit Corona infiziert

Private Einblicke und Archivaufnahmen

Der Film zeigt die Mühen der Bandmitglieder um H.P. Baxxter, das Unplanbare zu planen. Wann und unter welchen Umständen kann je wieder aufgetreten werden? Wie lässt sich der Kontakt zu den Fans halten? Auch die Proben und Vorbereitungen nach den Lockerungen im Frühjahr 2022 werden hautnah gezeigt.

Daneben gibt es viele private Einblicke, etwa wenn Baxxter seine Mutter in Ostfriesland besucht. Der neue Trailer zu „FCK 2020 – Zweieinhalb Jahre mit Scooter“ gewährt schon ein paar bemerkenswerte Blicke auf die Liveaufnahmen und Archivbilder. Fans sollten sich den 12. Januar auf jeden Fall merken. (dh)

Trailer zu "FCK 2020 – Zweieinhalb Jahre mit Scooter"

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel