Spotify gibt Prognose ab: Das werden die Sommerhits 2022

Spotify gibt Prognose ab: Das werden die Sommerhits 2022

06/09/2022
  • Welche Lieder werden die Sommerhits 2022?
  • Der Streaminganbieter Spotify hat eine erste Prognose gewagt.

Mehr Musik-News finden Sie hier

Spotify hat eine Prognose für 20 Hits abgegeben, die uns durch den Sommer 2022 begleiten könnten. Allen voran wird demnach Lizzo mit „About Damn Time“ auf Platz eins der internationalen Top-Listen landen.

Als weitere Anwärter für den Sommerhit des Jahres werden gehandelt:

  • „As It Was“ von Harry Styles,
  • „Big Energy“ von Latto,
  • „Die Hard“ von Kendrick Lamar, Blxst und Amanda Reifer,
  • „I Like You (A Happier Song)“ von Post Malone und Doja Cat,
  • „Supermodel“ von Maneskin oder
  • „Wait For U“ von Future.

Betrüger wollen Konto-Zugriff: Vorsicht vor diesen Spotify-Phishing-Mails

Diese Songs laufen rauf und runter

Weitere Songs, die die nächsten drei Monate laut Spotify rauf- und runtergespielt werden:

  • „Amazing“ von Rex Orange County,
  • „Ferrari“ von James Hype und Miggy Dela Rosa,
  • „First Class“ von Jack Harlow,
  • „F.N.F. (Let’s Go)“ von Hitkidd und GloRilla,
  • „Last Last“ von Burna Boy,
  • „No One Dies From Love“ von Tove Lo,
  • „Ojitos Lindos“ von Bad Bunny,
  • „Potion“ von Calvin Harris,
  • „Provenza von Karol G,
  • „She Had Met A Heads Carolina“ von Cole Swindell,
  • „Something in the Orange“ von Zach Bryan,
  • „Sunroof“ von Nicky Youre und dazy und
  • „The Dress“ von Dijon.

Für Deutschland hat Spotify auch noch eine extra Liste zusammengestellt, auf der sich etwa Songs von Alle Farben, Milky Chance oder Felix Jaehn finden. Aber auch internationale Stars sind dort vertreten, etwa Ed Sheeran, Jason Derulo oder OneRepublic. Die insgesamt 65 Songs lange Playlist findet sich unter dem Namen „Sommerhits 2022“.

Streamingdienst wechseln: So nehmen Sie ihre Playlists mit

So hat Spotify die Liste erstellt

Alle Songs können auf der „Songs of Summer“-Playlist auf Spotify entdeckt und gehört werden. Auch zum Vorgang, wie die Musikredaktion des Streamers die Songs ermittelt hat, äußerte sich Spotify in einer Pressemitteilung. Demnach hat das Team eine Reihe von Faktoren beachtet, darunter die aktuelle Beliebtheitskurve des Songs, die kulturellen Auswirkungen des Tracks und die Prognosen der Vorjahre. © 1&1 Mail & Media/spot on news

„Sie schreibt ihre Songs nicht selbst: Taylor Swift wehrt sich gegen Blur-Sänger

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel