12 Fakten über König Harald V. von Norwegen

12 Fakten über König Harald V. von Norwegen

02/05/2021

„Alt for Norge“, „Alles für Norwegen“: Unter diesem Motto regieren norwegische Monarchen seit Jahrhunderten und auch Haralds Regentschaft spiegelt diese Hingabe für das Vaterland wider. Auch wenn der König an der Spitze des Landes steht, ist er auf dem Boden geblieben. Wir zeigen euch einige Fakten über den Royal, die ihr so vermutlich noch nicht kennt.

Im Juni dieses Jahres hat Harald V. (83) allen Grund zur Freude: Dann sitzt er bereits seit 30 Jahren auf dem norwegischen Thron. Mit Hingabe und Herzblut regiert er sein Land. Er ist ein König, den die Norweger schätzen und der das Zepter nur widerwillig abgeben würde. Wir haben zwölf interessante Fakten über den norwegischen Royal für euch gesammelt.

So wuchs Harald V. von Norwegen auf

Geboren und aufgewachsen ist Harald V. in Skaugum, Norwegen. Am 21. Februar 1937 erblickte er das Licht der Welt. Er war das dritte Kind und der einzige Sohn des damaligen Kronprinzen Olav V. und seiner Ehefrau, geborene Prinzessin Märtha von Schweden.

Mit gerade mal drei Jahren floh Harald V. mit seiner Familie in die Vereinigten Staaten, da die deutschen Truppen Norwegen besetzten. Er lebte fünf Jahre lang in der Nähe von Washington, D.C. und kehrte erst im Juni 1945 in seine Heimat zurück.

1955 machte er das Abitur an der Kathedralschule in Oslo. Danach besuchte er die Ausbildungsschule für norwegische Kavallerieoffiziere und später die norwegische Militärakademie. 1960 bis 1962 studierte er Geschichte, Wirtschaft und Politikwissenschaften am Balliol College in Oxford, Großbritannien.

König Harald hält seine Neujahrsrede(© Getty Images)

Harald V.: Erst Kronprinz, dann Regent und schließlich König

Als sein Großvater König Haakon VII. 1957 starb, wurde Harald V. Kronprinz von Norwegen. 1958 war er zum ersten Mal Regent, als sein Vater König Olav V. abwesend war. An der Seite seines Vaters bekam er immer mehr Aufgaben.

Die Verlobung mit der Norwegerin Sonja Haraldsen (83) wurde am 19. März 1968 bekanntgegeben. Das Paar kannte sich bereits seit neun Jahren, bekam von Olav V. jedoch zunächst nicht die nötige Zustimmung für die Ehe. Haralds Vater fürchtete, dass eine Heirat mit einer Bürgerlichen die Zukunft der Monarchie gefährden würde.

Olav V. ließ sich letztendlich umstimmen und Harald V. und Sonja Haraldsen heirateten am 29. August 1968 in der Kathedrale von Oslo.

Weihnachtsfotos des norwegischen Königshauses 2020(© Getty Images)

Am 22. September 1971 wurde Haralds Tochter Märtha Louise geboren, am 20. Juli 1973 folgte sein Sohn Haakon Magnus. Mittlerweile hat er vier Enkelinnen und zwei Enkel. Sein Vater Olav V. starb am 17. Januar 1991 und überließ Harald den Thron. Die Segnung fand in der Nidaros Kathedrale in Trondheim statt – am 23. Juni 1991.

Als König hat Harald eine eher zeremonielle Rolle als Hüter der königlichen Tradition. Er unterschreibt Gesetze und ist der Oberbefehlshaber der norwegischen Armee. Bis 2012 war er offiziell Oberhaupt der Norwegischen Kirche.

Das Privatleben von Harald V. von Norwegen

Privat mag es der norwegische Royal lieber bodenständig. Harald jagt und fischt gerne. Er liebt den Wintersport, fährt gerne Ski und hat sich sogar schon einmal im Skispringen versucht. Doch seine größte Leidenschaft ist das Segeln – auf See konnte der König schon einige Erfolge verzeichnen.

Mit seiner Mannschaft nahm er dreimal an den Olympischen Spielen teil – in Tokio 1964, Mexiko-Stadt 1968 und München 1972 – gewann 1987 den Weltmeistertitel und wurde 2005 Europameister. Den König zieht es auch im hohen Alter aufs Wasser, er nimmt bis heute an nationalen und internationalen Regatten teil.

König Harald von Norwegen(© imago images / PPE)
 
In den letzten Jahren geriet Harald V. vor allem aufgrund seiner gesundheitlichen Probleme in die Schlagzeilen. Im Oktober 2020 musste der König am Herzen operiert werden und erst kürzlich hatte er eine Knie-OP. Mittlerweile wurde er aber aus der Klinik entlassen.

Trotz seines gesundheitlichen Zustands, denkt der König nicht daran, abzudanken. Im Februar 2019 meinte er: „Ich habe vor dem Parlament einen Eid abgelegt, der ein Leben lang gilt, so einfach ist das. Es ist in diesem Land Tradition, ‘bis zum bitteren Ende’ zu bleiben.“ 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel