Arzt sagt im Prozess aus: Johnny Depp nicht von Drogen losgekommen?

Arzt sagt im Prozess aus: Johnny Depp nicht von Drogen losgekommen?

04/16/2022

Hat DAS sein Verhalten bestimmt?

Arzt sagt im Prozess aus: Johnny Depp nicht von Drogen losgekommen?

Der Rosenkrieg zwischen Johnny Depp (58) und Amber Heard (35) ist wieder in vollem Gange. Im aktuell laufenden Gerichtsprozess wurde nun eine Aussage seines Arztes angehört. Dieser gab preis: Der Schauspieler hätte während der Beziehung große Probleme gehabt, von Drogen und Alkohol loszukommen.

Es hätte Momente gegeben, in denen Depp die Entgiftung „nicht durchführen wollte“

15 Monate Ehe, aber fünf Jahre Rosenkrieg – das ist die traurige Bilanz der Beziehung von Johnny Depp und Amber Heard. Zurzeit treffen sich die beiden mal wieder im Gerichtssaal. Johnny Depp hat seine Ex-Ehefrau verklagt, weil diese in einem Beitrag der „Washington Post“ behauptet hatte, Opfer häuslicher Gewalt geworden zu sein.

Ob und welche Art von Gewalt tatsächlich von einem oder sogar beiden Ehepartnern während der Beziehung ausgegangen war, ist seit der Scheidung im Jahr 2016 Thema vor Gericht. Im aktuellen Verleumdungsprozess, der in Fairfax, Virginia, stattfindet, wurde nun die Aussage von Johnny Depps Arzt David Kipper aus Beverly Hills gehört. In der schon am 22. Februar aufgezeichneten Tonaufnahme, die nun im Gerichtssaal vorgespielt wurde, erklärte dieser, dass er schon 2014 mit Depp daran gearbeitet hätte, den „Fluch der Karibik“-Star vom Drogenmissbrauch abzubringen. Dabei hätte es auch Zeiten des Zweifels gegeben.

Kipper sagte aus, dass er und Depp einen zweiwöchigen Drogenentzug im Haus des Schauspielers auf den Karibischen Inseln geplant hatten. Dabei soll es Momente gegeben haben, in denen der Hollywood-Star gezögert habe und die Entgiftung angeblich „nicht durchführen wollte“. „Er glaubte nicht, dass er es schaffen würde“, berichtete Kipper über seinen Patienten, der auch unter Depressionen und Angststörungen litt. Allerdings konnte er ihn angeblich wohl davon überzeugen, die Behandlung fortzuführen: „Das änderte sich nach einem Gespräch; er war wieder an Bord“, sagte Kipper weiter.

Wurde Depp unter Alkohol- oder Drogeneinfluss zum „Monster"?

Das Thema Drogen- und Alkoholmissbrauch ist für die Verteidigung ein zentrales Argument. Zu Beginn des Prozesses hatte der Anwalt von Amber Heard über Johnny Depps sogenanntes „Monster“ gesprochen, das auftauche, „wenn er trinkt und wenn er die Drogen nimmt“.

Allerdings hatte auch schon die frühere Eheberaterin von Johnny Depp und Amber Heard, Laurel Anderson, im Prozess ausgesagt. Sie hätte von beiden Seiten missbräuchliches Verhalten wahrgenommen, sagte sie. Amber Heard soll durch ihr Verhalten Depp provoziert und Streitereien begonnen haben. Auch Kate James, eine frühere Assistentin der Schauspielerin, wurde bereits per Video im Gerichtssaal verhört. Sie hätte keine Handgreiflichkeiten zwischen dem Paar erlebt oder Verletzungen bei der Schauspielerin bemerkt. Sie selbst sei aber angeblich häufig von Heard beschimpft worden, sagte Kate James aus.

Im Video: Eheberaterin packt Details der Hollywood-Ehe aus

Depp-Heard: Eheberaterin packt Details der Hollywood-Ehe aus

Prozess kann bis zu sechs Wochen dauern

Berichte über Ausraster der beiden und gegenseitige Beschuldigungen hatte es immer wieder gegeben, Prominente, die zur Verteidigung der beiden ausgesagt hatten, auch. Auch im aktuellen Gerichtsverfahren sollen noch prominente Zeugen wie Tesla-Chef Elon Musk (50), die Schauspieler Ellen Barkin (67), Paul Bettany (50) und James Franco (43) aussagen. Bis zu sechs Wochen könnte der Prozess in Virginia dauern. Eine frühere Klage gegen die Zeitung „The Sun“, die Johnny Depp als „Ehefrauenschläger“ bezeichnet hatte, war im Jahr 2020 endgültig gescheitert.

Result (dga)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel