Berührende Zeilen von Avicii veröffentlicht: Tagebucheinträge zeigen, wie schlecht es ihm gegangen sein muss

Berührende Zeilen von Avicii veröffentlicht: Tagebucheinträge zeigen, wie schlecht es ihm gegangen sein muss

01/02/2022

Diese Worte gehen unter die Haut

Berührende Zeilen von Avicii veröffentlicht: Tagebucheinträge zeigen, wie schlecht es ihm gegangen sein muss

Hier wird seine innere Zerrissenheit deutlich

Star-DJ Avicii (†28) hatte jahrelang mit Depressionen, Angstzuständen und Suchtproblemen zu kämpfen. Darüber sprach er auch in seiner 2017 erschienen Doku „Avicii: True Stories“. Ein Jahr darauf nahm er sich das Leben. Nun wurden seine Tagebücher veröffentlicht, die seine innere Zerrissenheit dokumentieren.

Sein letzter Tagebucheintrag

Lange Zeit dachte die Familie von Tim Bergling, so Aviciis bürgerlicher Name, dass er seine Depressionen in den Griff bekommen habe. Umso größer war 2018 der Schock über seinen Tod. In seiner nun veröffentlichten Biogafie „Tim – The Official Biography of Avicii“ gibt vor allem sein Tagebuch tiefe Einblicke das Seelenleben. Einen Tag vor seinem Tod schreibt der Musiker: „Das Verlassen der Seele ist die letzte Verbindung, bevor alles neu beginnt!“ Auch die Einträge seines vorherigen Klinikaufenthaltes zeigen, wie zerrüttet sein Innenleben war. „Diese Tage im Krankenhaus waren die angst- und stressfreiesten Tage, an die ich mich in den letzten sechs Jahren erinnern kann. Das ist mein wahrer Urlaub, so deprimierend das auch klingen mag.“

Avicii hat still gelitten

Schon im Teenageralter hatte Avicii mit Angstzuständen zu kämpfen, weshalb er bereits mit 14 in psychiatrischer Behandlung war. „Wenn du ein Kind hast, dem es nicht gut geht, versuchst du alles, damit es ihm wieder besser geht. Und du versuchst, das Problem zu verstehen“, erklärte sein Vater in einem Interview mit CBS. Einige Zeit hatte die Therapie angeschlagen, das Verhältnis des DJs zu seinen Eltern wurde entspannter. Letztendlich hat er den jahrelangen Kampf gegen seine psychischen Leiden doch verloren.

Hilfe bei Depressionen bietet die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel