Boxerin Julie Le Galliard mit 31 Jahren an Corona gestorben

Boxerin Julie Le Galliard mit 31 Jahren an Corona gestorben

11/16/2021

Die Boxerin Julie Le Galliard war von 2013 bis 2016 Teil der französischen Nationalmannschaft. In ihrem Box-Klub nahm sie zudem eine wichtige Rolle ein: Neben ihrer Boxkarriere war sie dort auch Trainerin und Sekretärin. Vor ungefähr zwei Monaten erkrankte die französische Ex-Meisterin im Federgewicht, die an einer Immunschwächekrankheit litt, trotz vollständiger Schutzimpfung an Corona. Im Alter von nur 31 Jahren verstarb Julie vergangenen Sonntag an den Folgen ihrer Coronainfektion.

„Julie hatte den Geist einer Kriegerin, aber nur wenige kannten die Schwäche ihres Körpers“, schrieb ihre Freundin, die ehemalige Boxweltmeisterin Anne-Sophie Mathis auf Facebook. Auch der Box-Klub von Julie meldete sich nach der traurigen Nachricht im Netz zu Wort: „Wir sprechen ihren Angehörigen unser Beileid aus und teilen ihre Trauer. Danke für alles, Julie, du bist und bleibst in unseren Herzen. Dein großes Lächeln wird immer in der Halle Fernand Poirson schweben.“

Nach Berichten der französischen Zeitung Le Parisien, wurde die Boxerin schon im frühen Stadium der Infektion intubiert. Über zwei Monate soll sie auf der Intensivstation gelegen haben. Zudem habe man sie auch aufgrund von Problemen mit der Luftröhre operieren und ins Koma legen müssen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel