Bruce Springsteen bekennt sich vor Gericht schuldig

Bruce Springsteen bekennt sich vor Gericht schuldig

02/25/2021

Die Musiklegende war nach einer Verkehrskontrolle wegen gefährlicher Fahrweise und Alkohol am Steuer kurzzeitig festgenommen wurden. Nun musste sich Bruce Springsteen für den Vorfall verantworten.

Nun musste sich Springsteen vor Gericht verantworten. Da sich der Musiker in einem der Anklagepunkte schuldig bekannte und zugab, in einer ausgewiesenen Sperrzone, in der Alkohol verboten ist, zur Flasche gegriffen zu haben, zeigte sich die Staatsanwaltschaft gnädig.

Der Richter ließ die weiteren Anklagepunkte, Alkohol am Steuer und rücksichtsloses Fahren, fallen und verurteilte den 71-Jährigen zu einer Geldstrafe von 500 Dollar (umgerechnet rund 410 Euro). Für die Gerichtsgebühren in Höhe von 40 Dollar muss er ebenfalls aufkommen. 

  • Nach Tod von Kasia Lenhardt: Ermittlung gegen Boateng wieder aufgenommen
  • Obduktion abgeschlossen: Arzt spricht über Obduktion von Kasia Lenhardt
  • Schauspielkoloss wehrt sich: Neue Vergewaltigungsvorwürfe gegen Depardieu

Ursprünglich hatte Springsteen bei allen drei Vorwürfen auf nicht schuldig plädiert. Er habe “zwei kleine Shots Tequila” getrunken und bei dem Alkoholtest durch die Polizei unter der in New Jersey geltenden Promillegrenze gelegen. Ihm kam außerdem zugute, dass er sich bis dato keine schweren Vergehen im Straßenverkehr geleistet hatte.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel