Cathy Hummels schummelt bei Instagram-Bildern

Cathy Hummels schummelt bei Instagram-Bildern

01/04/2023

Photoshop-Fail

Cathy Hummels schummelt bei Instagram-Bildern

Auch im Jahr 2023 geht dieser Trend weiter – oder eher gesagt: dieser Wahnsinn! Cathy Hummels (34) springt auf das Boot des Photoshop-Wahnsinns auf und sorgt mit einem Fehler für mächtig Gesprächsstoff.

Kein guter Start

In Dubai bei fast 30 Grad in einem kühlen Pool, mit einem „Happy New Year“-Haarreifen auf dem Kopf und Söhnchen Ludwig (4) mit Ex-Ehemann Mats (34) an der Seite. So genießt Model Cathy Hummels die ersten Tage des neuen Jahres. Da sollte man meinen, dass der Jahresstart bei ihr ruhig losgeht. Falsch gedacht! Denn da ist diese eine merkwürdige Stelle auf ihrem neuen Instagram-Post, der die Internet-Gemeinschaft zum Diskutieren bringt: „Also entweder ich hab einen Knick in der Optik oder da stimmt irgendwas nicht mit dem Unterarm.“

Ja, da war Cathy bei der Bildbearbeitung nicht ganz so aufmerksam dieses Jahr. Eine dunkle, verschmierte Stelle am Unterarm verrät, dass an diesem Foto definitiv etwas korrigiert wurde. Was sie an dieser Stelle so gestört haben muss, ist unklar. Die Follower sind jedenfalls stark irritiert: „Oh mein Gott, da wächst wirklich ein zweiter Daumen an Cathys Unterarm/Hand, das schaut gruselig aus.“

Und laut der Community soll das nicht die einzige Stelle sein, bei der eine Nachbearbeitung zu sehen ist. Auch an der Taille und den Beinen sollen Bildfehler vorhanden sein.

Die Reaktionen auf ihre Neujahrswünsche hat sich das Model sicherlich anders vorgestellt. Doch Kritik ist sie gewohnt. Immer wieder sind negative Kommentare unter ihren Bildern zu lesen, vor allem auf ihren dünnen Körper bezogen.

Nicht nur bei Cathy Hummels hagelt es Kritik

Carmen Geiss mit roter Mähne

Schönheitswahn

Es ist ein ausufernder Schönheitstrend, der nicht nur von Social-Media-Usern kritisiert wird. In einigen Ländern gibt es bereits Gesetze, die die Bildbearbeitung und Filter auf Instagram regeln. Ob Deutschland nachziehen wird, ist noch Spekulation.

Aber wie wäre es dann mit dem Neujahrsvorsatz: Finger weg von Photoshop. Das wär mal was! (rbe)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel