Critics Choice Awards: Tränenreicher Triumph für Brendan Fraser

Critics Choice Awards: Tränenreicher Triumph für Brendan Fraser

01/16/2023

Critics Choice Awards: Tränenreicher Triumph für Brendan Fraser

Furioses Comeback

Brendan Fraser (54) triumphiert bei den Critics Choice Awards . Am Sonntag zeichnete ihn die Vereinigung von Filmkritikern aus den USA und Kanada für seine Rolle in „The Whale“ als besten Hauptdarsteller aus. Der Critics Choice Award gilt als einer der wichtigsten Kritikerpreise in Nordamerika.

Auf der Bühne des Fairmont Century Plaza Hotel in Los Angeles brach Brendan Fraser in Tränen aus. Einzelne Zuschauer im Publikum feierten den „Die Mumie“-Star mit Standing Ovations. Neben seinen Dankesbekundungen machte Fraser allen Menschen Mut, die wie seine Filmfigur in „The Whale“ an schwerer Adipositas leiden.

„Wenn Sie mit Fettleibigkeit zu kämpfen haben oder das Gefühl haben, dass Sie sich in einem dunklen Meer befinden, möchte ich Sie wissen lassen, dass, wenn Sie die Kraft haben, einfach aufzustehen und sich dem Licht zuzuwenden, gute Dinge geschehen werden“, sagte er. Nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Publikum flossen nach der emotionalen Rede Tränen.

Für Brendan Fraser setzt sich mit dem Critics Choice Awards sein spektakuläres Comeback fort. Der Schauspieler, der um die Jahrtausendwende mit dem Abenteuerfilm „Die Mumie“ zum Star wurde, verschwand in den letzten knapp 15 Jahren in einem Karriereloch. Gründe für sein Abtauchen waren ein durch Actionszenen zerrütteter Körper und sexuelle Belästigung durch den Präsidenten der Hollywood Foreign Press Association, die den Golden Globe vergibt. Der Globe-Verleihung blieb Fraser deshalb auch vergangene Woche fern, dort zog er gegen „Elvis“-Darsteller Austin Butler (31) den Kürzeren.

Mit seiner Rolle in „The Whale“ von Darren Aronofsky (53) begeisterte Fraser die Kritiker wie nie zuvor in seiner Karriere. Bei der Premiere des Films beim Festival von Venedig erntete der US-Kanadier ebenfalls Standing Ovations – die ihn wie jetzt zu Tränen rührten. Auch beim Filmfestival von Toronto wurde Fraser gefeiert, erhielt sogar einen Preis für seine Darstellung.

Die Critics Choice Awards erlebten einen weiteren Sieg für einen Comebacker. Ke Huy Quan (51) gewann den Preis als bester Nebendarsteller für „Everything Everywhere All at Once“. Mit „Indiana Jones und der Tempel des Todes“ und „Die Goonies“ wurde er in den 80er-Jahren zum Kinderstar, beendete dann aber seine Filmkarriere. Mit „Everything Everywhere All at Once“ hat er nun den Sprung zum erwachsenen Darsteller geschafft. Das Multiversums-Spektakel gewann außerdem den Hauptpreis als bester Film.

Beste Hauptdarstellerin wurde derweil eine Abonnentin auf Kritikerpreise: Cate Blanchett (53) gewann für „Tár“. Angela Bassett (64) ist beste Nebendarstellerin für ihre Rolle als Königin in „Black Panther: Wakanda Forever“.

Im Serienspektrum der Critics Choice Awards triumphierten „Better Call Saul“ als bestes Drama und „Abbott Elementary“ als beste Comedy.

spot on news

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel