Dakota Johnson befürchtet lebenslange Therapie

Dakota Johnson befürchtet lebenslange Therapie

01/26/2021

In einer Fernsehshow meint Dakota Johnson in bemerkenswerter Offenheit: “Ich werde vermutlich für den Rest meines Lebens in Therapie bleiben.” Wie es zu dieser Aussage kommt, erklärt der “Fifty Shades of Grey”-Star in dem Interview.

  • Im Winter: Wie das richtige Licht gegen Depressionen hilft

“Ich hatte das Glück, Leute um mich zu haben, die mich immer dazu ermutigt haben, tiefer in mich selbst hineinzuschauen”, erzählte Johnson in der “The Drew Barrymore Show”. Während der Corona-Quarantäne habe sie an “großartigen” Psychologie-Onlinekursen teilgenommen, weil sie “nie zur Uni gegangen” sei. Und dann gesteht sie in dem Gespräch offen und ehrlich: “Ich werde vermutlich für den Rest meines Lebens in Therapie bleiben.” Der Grund sei aber aus Sicht der Schauspielerin positiver, als es Außenstehende annehmen könnten: “Man hört nie auf, etwas über das Menschsein zu lernen”, so Johnson.

  • Friert sie nicht?: Elizabeth Hurley hüllenlos in Schneelandschaft
  • 51-Jährige unter Beschuss: Jennifer Lopez wehrt sich gegen Botox-Vorwürfe
  • Schampus, Dessous und Vokuhila: Rihanna zeigt in Tanzvideo viel nackte Haut

Die 31-jährige Tochter der Schauspieler Don Johnson und Melanie Griffith hatte im vergangenen Mai erstmals offen über ihre Depression gesprochen. Sie leide an der Krankheit, seit sie “15 oder 14 war”, und nehme seit jeher therapeutische Hilfe in Anspruch, erklärte sie dem US-Magazin “Elle”. Heute hat Johnson mit der Depression ihren Frieden gemacht. “Ich habe gelernt, es als etwas Schönes zu empfinden, weil ich die Welt spüren kann.”

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel