Darum ist Sarah Engels ist in der 2. Schwangerschaft vorsichtig

Darum ist Sarah Engels ist in der 2. Schwangerschaft vorsichtig

07/20/2021

Via Instagram lässt Sarah Engels, 28, ihre Fans nicht nur an ihrem Alltag teilhaben, sondern auch an ihrer zweiten Schwangerschaft. Gemeinsam mit Ehemann Julian Engels, 28, dem sie Ende Juni das Jawort gab, erwartet die "Te Amo Mi Amor"-Interpretin eine Tochter. Die habe sie bereits ab der 19. – 20. Schwangerschaftswoche gespürt, verrät sie im Rahmen einer Frage-Antwort-Runde auf der Social-Media-Plattform. "Manche berichten, dass sie schon sehr früh etwas spüren, aber je nachdem, wo die Plazenta liegt, kann es auch mal etwas länger dauern", so Sarah. Da müsse man sich nicht direkt Sorgen machen, beruhigt sie ihre Follower:innen. 

Sarah Engels: “Ich möchte mich nicht verrückt machen”

Sie selbst ist nach den Komplikationen bei der Geburt ihres Sohnes Alessio, 6, jedoch vorsichtiger geworden. Denn der kleine Junge kam 2015 mit einem Herzfehler zur Welt, schwebte zunächst in Lebensgefahr und musste direkt nach seiner Geburt operiert werden. Eine Situation, die Sarah und ihrem damaligen Ehemann, Pietro Lombardi, 29, bange Stunden bereiteten und die werdende Mutter für ihre zweite Schwangerschaft sensibilisiert hat.

"Ich möchte mich zwar nicht verrückt machen, aber habe dieses Mal auch die Feindiagnostik machen lassen und einige Tests", erklärt die 28-Jährige und räumt ein: "Ich finde, das muss aber jeder für sich selbst entscheiden."

https://www.instagram.com/p/CRRiHIGA4Uf/

Die Sängerin verarbeitet ihre Ängste

Dass die Sängerin mit ein paar Ängsten zu kämpfen hat, scheint sich auch in ihren Träumen widerzuspiegeln. Sie leide an bösen Albträumen in ihrer Schwangerschaft, berichtete Sarah kürzlich in einem Video in ihrer Instagram-Story. Ihre Träume seien sogar so schlimm, dass "ich morgens voll wütend bin auf Julian, der gar nicht weiß, was abgeht", gestand sie. Als ihr zahlreiche Frauen auf ihr Video antworteten, zeigte sich die gebürtige Kölnerin erleichtert und erklärte: "Ängste habe ich, denke ich, generell mehr als in der ersten Schwangerschaft gerade am Anfang gehabt." 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel