Fürst Albert plaudert aus: Das macht die Monaco-Zwillinge besonders

Fürst Albert plaudert aus: Das macht die Monaco-Zwillinge besonders

03/04/2021

Albert von Monaco ist nicht nur Fürst, sondern auch Vater von sechsjährigen Zwillingen. Sicherlich eine Aufgabe, die dem 62-Jährigen eben so viel abverlangt, wie die des Royals. Jetzt gibt Albert ein seltenes Interview über seine Kinder. 

Heute sind die beiden Kinder sechs Jahre alt und halten ihren Vater auf Trab. In einem Interview mit “People” sprach der Fürst nun unter anderem über die Herausforderungen, die das Homeschooling während der Corona-Pandemie derzeit mit sich bringt. Genau wie viele andere Familien müssen nämlich auch die Royals aus Monaco sich dieser Aufgabe stellen. Glücklicherweise seien die Zwillinge aber noch im Grundschulalter, müssen dementsprechend auch keine komplizierten Matheaufgaben lösen. “Sie machen noch keine Infinitesimalrechnung oder so etwas, womit ich ein kleines Problem haben werde”, scherzte Albert. 

Grundsätzlich seien seine Zwillinge sehr wissbegierig. Vor allem, wenn es um Themen rund um den Bereich Erdkunde geht. Der Monegasse erinnert sich: “Wir hatten eine Phase, in der sie alles über Ozeane, Planeten und das Sonnensystem wissen wollten.”

“Jacques ist etwas schüchterner und ruhiger”

Darüber hinaus verriet er auch etwas zum Wesen seiner Kinder: “Im Großen und Ganzen ist Jacques etwas schüchterner und etwas ruhiger, aber er kann sich auch sehr lustige Dinge einfallen lassen”, sagte er über seinen Sohn. Er sei ein “guter Beobachter” und würde gerne erst einmal eine Situation für sich einschätzen. “Und dann legt er los.”

  • Royale Überraschung: Charlène und Albert von Monaco im Partnerlook
  • Ein Bild voller Geschwisterliebe: Charlène teilt neues Foto ihrer Zwillinge
  • Sie wird 43: So feiert Fürstin Charlène ihren Geburtstag

Jacques’ Schwester dagegen sei ganz anders. Sie sei sehr aufgeschlossen, habe keinerlei Hemmungen anderen Menschen gegenüber und sei sprachlich schon sehr begabt. “Sie liebt es, zu tanzen und zu singen”, schwärmt das Oberhaupt der Grimaldi-Familie. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel