Fürstin Charlène zeigt sich ungewohnt leger

Fürstin Charlène zeigt sich ungewohnt leger

04/17/2020

Im Kampf gegen das Coronavirus wollen Albert und Charlène von Monaco ein Zeichen setzen. Für ein Foto, das das Rote Kreuz nun veröffentlicht hat, hat die Fürstin einen ungewöhnlichen Look gewählt.

“Alle zusammen vereint gegen Covid-19”

Mittlerweile gilt der Fürst als geheilt, die kleine Familie ist wieder vereint. Jetzt setzen sich Albert und Charlène von Monaco gemeinsam gegen Covid-19 ein, wie ein Bild auf Facebook zeigt.

En cette période difficile, S.A.S. le Prince Albert II de Monaco, Président de la Croix-Rouge de Monaco, et S.A.S. la…

Der 62-Jährige und seine 20 Jahre jüngere Gattin posieren zusammen für das Rote Kreuz. Fürst Albert hat ein Blatt mit dem Hashtag “unité” (zu Deutsch: Einheit) in der Hand, Fürstin Charlène hält das Wort “universalité” (zu Deutsch: Gesamtheit).

Zu dem Schnappschuss schreibt das Team hinter dem Roten Kreuz: “In dieser schwierigen Zeit unterstützen S.A.S. Prinz Albert II von Monaco, Präsident der Croix-Rouge de Monaco, und S.A.S. Prinzessin Charlène aus Monaco, unsere Kampagne über die Bedeutung der Prinzipien des Roten Kreuzes und des Roten Halbmond im Kampf gegen das Coronavirus. Alle zusammen vereint gegen Covid-19.”

Charlène überrascht mit legerem Look

Unter dem Foto häufen sich die Kommentare. Fans bedanken sich für den Einsatz des Paares. Auffällig auf dem Bild ist aber nicht nur die starke Geste, sondern auch der natürliche Look der Fürstin. Charlène von Monaco hat für dieses Foto ein sehr legeres Outfit gewählt und ein noch viel dezenteres Make-up. Ihre Haare hat die 42-Jährige streng zurückgekämmt. So bekommen wir die ehemalige Schwimmerin nur selten zu Gesicht.

  • Jacques und Gabriella werden fünf: Neues Video zum Geburtstag der Zwillinge
  • Mit Jacques und Gabriella: Palast zeigt neues Porträtfoto der Fürstenfamilie
  • Nationalfeiertag: Monaco-Zwillinge verzücken bei ihrem Auftritt
  • Fürstin Charlène: Private Aufnahmen ihrer Zwillinge zum Geburtstag

In Monaco gibt es aktuell fast 100 bestätigte Coronavirus-Fälle. Drei Menschen sind bereits im Stadtstaat an der französischen Mittelmeerküste an den Folgen der Lungenkrankheit gestorben. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel