Fürstin Charlène: Zwei Details lassen ihr neues Foto in neuem Licht erscheinen

Fürstin Charlène: Zwei Details lassen ihr neues Foto in neuem Licht erscheinen

10/05/2021

Als Fürstin Charlène, 43, am 2. Oktober 2021 ein neues Foto auf Instagram veröffentlichte, sorgte ihr Strahlen für Seufzer der Erleichterung bei ihren Fans. Endlich wirkte die Frau von Fürst Albert, 63, wieder fröhlich und fast entspannt nach den schweren Monaten in ihrer Heimat. Krankheit, Trennungsgerüchte … Ihr angeblich unfreiwillig langer Aufenthalt in Südafrika sorgte für Spekulationen. Wer bei ihrem Posting jedoch genauer hinsah, erblickte eine klare Botschaft an ihren Mann. 

https://www.instagram.com/p/CUihJchMkdm/

Fürstin Charlène: Mit ihrem christlichen Glauben setzt sie ein Zeichen 

Wie steht es um die Ehe der ehemaligen Schwimmerin mit dem monegassischen Regenten? Diese Frage bewegt vor allem ihre europäischen Landsleute, die seit Mai 2021 bisher vergeblich auf eine Rückkehr ihrer Fürstin in den Stadtstaat hoffen. Zwei Wochen wollte sie bei einer Naturschutzmission in ihrer Heimat Südafrika unter anderem auf die Gefährdung der Nashörner durch Wilderei aufmerksam machen. Doch ihre Rückkehr steht bis heute unter keinem guten Stern. Eine Hals-Nasen-Ohren-Infektion und diverse Eingriffe machten angeblich bisher eine Rückreise im Flugzeug unmöglich. 

Kleine Stippvisiten ihres Mannes und der gemeinsamen Kinder Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella, beide 6, bei der erkrankten Charlène wurden öffentlich dokumentiert. Ein klares Signal als Familie, die in der schweren Zeit zusammenhält – und ein Zeichen, das von den Monegassen-Fans mit Wohlwollen aufgenommen wurde. Doch so manches Mal wirkten die Fotos vor afrikanischer Kulisse gequält.    

Auf ihrem neuen Posting bedient sich Charlène jedoch einer deutlichen Symbolik, die offenbar die starke Verbundenheit zu ihrem Mann hervorheben soll. Erst vor wenigen Tagen zeigte sich der Fürst bei gleich zwei Gelegenheiten strahlend neben Hollywood-Star Sharon Stone, 63. Bilder, die Herzschmerz verursachen könnten. Nun scheint die abwesende Ehefrau schwere Geschütze auffahren zu wollen und bedient sich dabei an ihrem christlichen Glauben.

„Mit Gottes Segen“

Charlène wurde von ihren Eltern protestantisch erzogen. Für ihren Mann konvertierte sie bei ihrer Hochzeit vor zehn Jahren zum Katholizismus. Die Bibel, die auf ihrem neuesten Foto vor ihr auf dem Tisch liegt, und auch der Rosenkranz, den sie um den Hals trägt, könnten als eindringliche Botschaft gedeutet werden: Die Fürstin betont mit diesen christlichen Hilfsmitteln die enge Verbundenheit zu Albert, mit dem sie durch das heilige Band der Ehe für immer verbunden sein wird. 




Fürst Albert II. + Prinzessin Caroline Diese drei Frauen werden in Monaco nun besonders geehrt

"Gott segne", kommentiert sie die Aufnahme, ein Ausspruch, der mit dem Motto des Hauses Grimaldi harmoniert: "Deo juvante", was auf Latein "Mit Gottes Segen" bedeutet. Ein zuversichtliches Zeichen der Fürstin, die mit himmlischer Unterstützung vermutlich nicht nur schnell wieder gesund werden will, sondern vor allem Mann und Kinder schon bald wieder in die Arme schließen möchte. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel