Geladene Waffe an der Schläfe: Timur über Afghanistan-Trauma

Geladene Waffe an der Schläfe: Timur über Afghanistan-Trauma

05/15/2021

An diese Zeit denkt Timur Ülker (31) bis heute. Eigentlich kennt man den Schauspieler in der Rolle des Nihat in der beliebten Seifenoper Gute Zeiten, schlechte Zeiten. Als Nihat verdreht er den Frauen reihenweise den Kopf und ist für jeden Spaß zu haben. Doch für Timur lief das Leben nicht immer so rund. Vier Jahre lang diente er als Soldat in der Bundeswehr und nahm sogar an einem Einsatz in Afghanistan teil. Diese Zeit hat Timur bis heute geprägt.

In seinem Buch “Schattenboxen” erzählt Timur, wie er damals in Afghanistan den Sinn des Krieges infrage stellte. “Wieso habe ich mich aufgehört zu fragen, wie krank das eigentlich war?”, habe sich der einstige Köln 50667-Darsteller gefragt. Während vor seinen Augen der Krieg tobte, führte er seine eigene, geladene Waffe an seine Schläfe, um sich selbst zu spüren, wie er erklärt. Erst später sei dem 31-Jährigen bewusst geworden, was er da tat: “Ich hatte mir gerade eine entsicherte Waffe an den Kopf gesetzt und mir war nicht klar, wie weit ich in meinem Wahn gegangen wäre.”

Im Promiflash-Interview ließ Timur Revue passieren, was ihm die Zeit als Soldat heute bedeutet. “Wenn man dem Tod ins Gesicht blicken muss, dann lernt man ganz schnell, worauf es ankommt und was wichtig ist”, weiß er. Durch diese Erfahrungen habe er sich weiterentwickelt und sei reifer geworden, stellte Timur fest.

Sind Sie selbst depressiv oder haben Sie Selbstmord-Gedanken? Dann kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie anonym und rund um die Uhr Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel