Herzogin Meghan: Sie leidet am Prinzessinnen-Syndrom! | InTouch

Herzogin Meghan: Sie leidet am Prinzessinnen-Syndrom! | InTouch

01/15/2023

Ist Herzogin Meghan etwa krank? Eine Psychologin stellt eine schlimme Behauptung auf…

Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.

„Wer sagt, dass meine Träume, Träume bleiben müssen?“, fragte einst „Arielle, die Meerjungfrau“. Und Herzogin Meghan kennt darauf nur eine Antwort: niemand. Was vielleicht selbstbewusst klingt, ist bei ihr aber eine Zwangsstörung. Meghan leidet am Prinzessinnen-Syndrom!

Auch interessant

  • Pietro Lombardi & Laura Maria Rypa: Bitteres Update kurz vor der Geburt!

  • Nicht verpassen: Jetzt die heißesten Deals bei Amazon sichern!*

  • Helene Fischer: Bittere Enttäuschung! Ihr Glück liegt in Trümmern

Herzogin Kate ist als Bürgerliche zur Welt gekommen, doch mittlerweile hat sie ihr Leben der britischen Krone gewidmet. Wie hat sich die zukünftige Königin von England mit der Zeit verändert? Ihre Verwandlung von früher bis heute seht ihr hier:

„Ich möchte eine Geschichte erzählen, eine Geschichte über den Mann, den ich liebe, und darüber, wie wir uns kennenlernten. Nennen wir es ein modernes Märchen“, mit diesen Worten begann die Hochzeitsrede von Meghan. Ein intimer Moment, den sie nun für ihre Netflix-Doku nachstellte.

Als jedoch die Psychologin Sheri Jacobson die Serie sah, war sie sich sicher: Meghan ist krank! Sie leidet am Prinzessinnen-Syndrom! Personen legen dabei ein märchenhaftes Verhalten an den Tag: „Es geht darum, sich selbst in den Mittelpunkt jeder Geschichte zu stellen.“ Anschließend werde die Wahrheit so lange manipuliert, bis es zum Märchen passt…

Schon im Oprah-Interview 2021 verglich sich Meghan mit Disney-Prinzessin „Arielle“: „Sie verliebte sich in einen Prinzen und verlor ihre Stimme.“ Bei ihrer Doku „Harry & Meghan“ (Netflix) holte sie noch weiter aus. Meghan erklärte, dass obwohl auch sie ein „royaler Rockstar“ war, der Werdegang in der Königsfamilie nicht dem Blockbuster „Plötzlich Prinzessin“ gleicht. Denn sie genoss nie das Film-Privileg, zur Prinzessin ausgebildet zu werden. Sie hätte keinerlei Hilfe gehabt. Etwas, das der Hof dementiert. 30 Kurse wurden ihr angeboten, nur zwei habe sie absolviert …

Aber diese Realität passt ja nicht in ihre Märchen-Geschichte. Genauso wenig wie die Tatsache, dass selbst Ehemann Harry ihr Unterstützung beim Einleben ins Königshaus bot. Aber was nicht in ihre Story passt, wird passend gemacht. Schließlich entscheidet nur sie selbst, wie ihr Märchen verläuft …

Herzogin Meghan: Gemeiner Verrat! Jetzt zieht sie Dianas Erbe in den Dreck. Im VIDEO gibt es die ganze Geschichte:

JW Video Platzhalter

*Affiliate Link

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel