Ist "Paradise Hotel" nur ein Abklatsch von "Love Island"?

Ist "Paradise Hotel" nur ein Abklatsch von "Love Island"?

08/09/2019

Mit Paradise Hotel ging vergangenen Dienstag ein nigelnagelneues Flirt-Format an den Start. Das Prinzip der Show ist recht simpel: Singles beziehen gemeinsam ein Hotel und müssen Paare bilden. Aber Moment mal, das kommt einem doch irgendwie schon bekannt vor – und zwar von Love Island! Zwischen den beiden Sendungen gibt es zahlreiche Parallelen. Promiflash fasst nun die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden Shows zusammen.

Die Paarungs-Zeremonie:
Das Ziel beider Formate ist klar definiert: Finde einen Partner oder du musst deine Koffer packen. Genau wie bei „Love Island“ kann man bei „Paradise Hotel“ nur als Paar weiterkommen. Bei einer Zeremonie entscheidet immer das stärker vertretene Geschlecht, wer sich mit wem zusammen tut. Am Ende bleibt entweder eine Frau oder Mann übrig, die oder der das Hotel verlassen muss.

Nachrücker:
Aber keine Sorge, für die ausgeschiedenen Teilnehmer rücken immer wieder neue Singles nach und mischen die Truppe auf. So dreht sich das Liebes-Karussell immer weiter und die Emotionen kochen hoch. Das bewiesen die vergangenen Staffeln von „Love Island“ und auch in den ersten Folgen von „Paradise Hotel“ herrscht im Kampf um den perfekten Gegenspieler dicke Luft.

Die Schlaf-Situation:
Haben sich Männlein und Weiblein dann gefunden, teilen sie auch das Bett miteinander. Doch anders als bei „Love Island“ haben die „Paradise Hotel“-Turteltauben einen klaren Vorteil: Statt eines Gemeinschaftszimmers gibt es für jedes Pärchen ein eigenes Schlafgemach – die perfekte Voraussetzung für ungestörte Zweisamkeit. Den alleinstehenden Single erwartet ein Solo-Raum, in dem er bis zur nächsten Paarungs-Zeremonie alleine nächtigt.

Die Challenges:
Damit der liebeshungrigen Gruppe im Hotel nicht allzu langweilig wird, muss sie in Zweier-Teams– genau wie bei „Love Island“ – verschiedene Spiele bestreiten. Dabei spielt nackte Haut auch im Hotel eine wichtige Rolle. In der dritten Folge müssen sich die Männer und Frauen beispielsweise in sexy Schuluniformen werfen und verschiedene Quizfragen beantworten.

Der Cast:
Genau wie „Love Island“ setzt auch „Paradise Hotel“ auf einen Mix aus bekannten und unbekannten TV-Gesichtern. In der ersten „Love Island“-Staffel war beispielsweise Ex-Bachelorette Kandidat Julian Evangelos (27) mit von der Partie. Im vergangenen Jahr stieß das ehemalige Bachelor-Babe Janina Celine Jahn (24) dazu. Auch im Hotel gibt es ein paar Teilnehmer, die man schon aus dem Reality-Fernsehen kennt. Linda Schwarz versuchte bei „Love Island“ 2017 ihr Glück, Salvatore Vassallo war bereits bei Temptation Island und Take Me Out zu sehen und Kevin Schumann nahm in diesem Jahr schon bei Get The Fuck Out Of My House teil.

Der Trash-Faktor:
„Love Island“ ist vor allem für schlüpfrige Sexszenen und lustige Dialoge bekannt – „Paradise Hotel“ scheint da auf jeden Fall mithalten zu können. Die Boys prahlen, die Mädels zicken. Beischlaf vor laufender Kamera ist für einen Großteil der Kandidaten kein No-Go und an die große Liebe glauben wirklich die wenigsten. Die Zuschauer sind schon nach Folge eins überzeugt: Die neue Flirt-Show ist so richtig trashig. „Wisst ihr, was das Schlimme ist? All diese Menschen werden Influencer und vermutlich mit ihrer Dummheit noch mal mehr verdienen als wir“ oder „Das ist ja wie ‚Love Island‚, nur mit noch niveauloseren Kandidaten“, stichelten zwei User auf Twitter.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel