Jan Ullrich: Das ist der wahre Grund für seinen Klinikaufenthalt

Jan Ullrich: Das ist der wahre Grund für seinen Klinikaufenthalt

12/31/2021

Es wird nicht ruhiger um Jan Ullrich, 48. Erst vor drei Jahren machte der "Tour de France"-Sieger von 1997 Schlagzeilen wegen seines intensiven Konsums von Alkohol und Drogen. Die Sorge seiner Fans war groß. Nun ein neuer Schlag für den früheren Profi-Sportler: Anfang Dezember feierte er seinen Geburtstag mit Freunden auf Kuba. Während der Rückreise treten offenbar gesundheitliche Schwierigkeiten auf. Ullrich soll in einem Krankenhaus in Mexiko behandelt werden. Sofort schrillen bei seinen Anhängern weltweit die Alarmglocken.

Jan Ullrich: „Ich bin dem Tod wieder entronnen!“

Nun endlich meldet sich Jan Ullrich und räumt mit den Gerüchten auf. "Ich hatte eine Thrombose und eine sehr schwere Blutvergiftung," berichtet er gegenüber "Bild". Es war offenbar ernst: "Ich bin dem Tod mal wieder entronnen!," resümiert er wenige Wochen nach der schwerwiegenden Diagnose.

Jan Ullrich meldet sich zurück "Ich hatte eine sehr schwere Phase"

Den Gerüchten um einen angeblichen Rückfall in die Sucht nimmt er gleich den Wind aus den Segeln: "Um mit allen Spekulationen aufzuräumen: Ich habe zu Beginn der Behandlung einen Drogen-Test gemacht – und der war natürlich negativ!"

Lance Armstrong ist erneut Ullrichs Stütze in der Not

Erneut an seiner Seite war auch dieses Mal sein ehemaliger Radsportkollege Lance Armstrong, 50, der schon 2018 sein Fels in der Brandung war: "Er war als Erster bei mir in Mexiko, hat mir sehr geholfen. Ich danke ihm sehr, wie auch dem Rest meines Teams." Sein Ex-Rivale auf der Strecke ist ihm ein treuer Freund geworden und schenkte ihm sogar einen schwarzen Ring mit Steinen auf der Innenseite. Ein wertvoller Talisman, der Ullrich nicht nur bis zum Ende seiner Behandlung Anfang Januar 2022 Glück bringen soll, sondern noch weit darüber hinaus.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel