Jimi Blue Ochsenknecht gesteht: Yeliz' Vorwürfe hatten "unerträgliche" Folgen für ihn

Jimi Blue Ochsenknecht gesteht: Yeliz' Vorwürfe hatten "unerträgliche" Folgen für ihn

07/11/2022

Letzte Woche trafen sich Jimi Blue Ochsenknecht, 30, und seine Ex-Freundin Yeliz Koc, 28, in Hannover vor Gericht. Der Grund: Yeliz machte immer wieder pikante Details über ihre damalige Beziehung öffentlich. Für Jimi Blue eine klare Verleumdung und er entschied sich, vor Gericht zu ziehen. Nach der Verhandlung gab der Schauspieler im Interview mit "Bild" Einblicke in die verzweifelnde Lage, in der er sich aufgrund des Rosenkrieges mit seiner Ex befindet.

Jimi Blue Ochsenknecht litt an den Aussagen seiner Ex Yeliz Koc

"Ich habe mich nie öffentlich dazu geäußert und wurde darum gedemütigt, beschimpft. Ich habe Morddrohungen bekommen, es waren die übelsten Gerüchte über mich im Umlauf", erzählt der ehemalige "Wilde-Kerle"-Darsteller der Zeitung. Mit den Anfeindungen ging es angeblich so weit, dass ein normaler Schritt nach draußen nicht mehr möglich war. "Ich hatte Angst, auf die Straße zu gehen. Jetzt kann ich einfach nicht mehr", gibt er zu.

Der Ausgang des Prozesses ging klar im Vorteil von Yeliz aus. Viele der Anschuldigungen hatte Jimi Blue zurückgezogen und die Hälfte der Mietschulden (13.500 Euro), die er bei Yeliz hat, wird er auch überweisen. "Ich habe ihr den Vergleich angeboten, weil ich einfach wieder Ruhe in meinem Leben haben will und nicht möchte, dass weiterhin jedes Detail unseres Leben [sic] auf Instagram oder in einem Podcast öffentlich gemacht wird", hatte er das Ende des Gerichtsverfahrens erklärt. Mit der ganzen Sache wolle er abschließen, denn für ihn, seine Familie und Partnerin Laura-Marie Geissler, 24, seien die letzten Monate "unerträglich" gewesen.

Die Vaterschaft kam überraschend für ihn

Yeliz wiederum hatte letzte Woche in ihrem Podimo-Podcast "Bad Boss Moms", welchen sie mit Schwester Filiz, 35, hat, berichtet, dass Jimi Blue Abstand zu seiner Tochter Snow Elaine, 9 Monate, haben möchte. Zu Yeliz habe Jimi Blue die Distanz schon vor der Schwangerschaft gespürt. "Schon vor der Schwangerschaft habe ich mich mehr und mehr distanziert, weil ich merkte, dass die Beziehung in eine Richtung geht, die mir nicht gut tut [sic]." Obwohl die Vaterschaft so nicht geplant war, bestätigt Jimi, sich trotzdem um seine Tochter kümmern zu wollen. "Ich werde meinen vaterschaftlichen Pflichten natürlich nachkommen und zahle Unterhalt", beteuert er. Vielleicht können das Schritte der Annäherung für eine gesunde Papa-Kind-Beziehung sein.

Verwendete Quellen: bild.de, podimo.com 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel