Johnny Depp verliert Gerichtsprozess gegen "The Sun"

Johnny Depp verliert Gerichtsprozess gegen "The Sun"

11/02/2020

Johnny Depp verliert Gerichtsprozess gegen "The Sun"

Schlammschlacht hat ein Ende

Die Schlammschlacht zwischen Johnny Depp (57) und Ex-Frau Amber Heard (34) hat ein Ende: Das Londoner Gericht hat nun das Urteil gefällt. Johnny Depp verliert den Verleumdungsfall gegen „The Sun“. Der „Fluch der Karibik“-Star konnte das Gericht nicht davon überzeugen, dass er gegenüber Ex-Frau Amber Heard nicht gewalttätig war, wie die Nachrichtenagentur AP berichtet.

Urteil sei keine Überraschung

Der Schauspieler hatte gegen die britische Zeitung „The Sun“ geklagt, weil die in einem Artikel vom April 2018 behaupteten, er habe seine Ex-Frau Amber Heard körperlich misshandelt. Depp hingegen streitet das ab.  Am 2. November gegen 11 Uhr ist das Urteil gefallen – wegen der Corona-Pandemie sogar virtuell. 

Es kommt nach Monaten der Anhörungen zu dem Ergebnis, dass die Boulevardzeitung über genügend Beweise verfügt, dass Depp während seiner Beziehung mindestens einmal gegen Ex-Frau Amber Heard gewalttätig geworden war.

In seinem Urteil sagte Richter Andrew Nicol, Depp habe “seine Klage wegen Verleumdung nicht erfolgreich abgeschlossen”. Obwohl Nicol sagte, Depp habe “die notwendigen Elemente seiner Klage wegen Verleumdung bewiesen”, hätte die Angeklagten gezeigt, dass “das, was sie in der Bedeutung veröffentlicht haben, die ich für ihre Worte gehalten habe, im Wesentlichen wahr ist”. 

Elaine Charlson Bredehoft, Heards US-Anwältin, sagte in einer Erklärung, dass das Urteil für jeden, der den Prozess im Sommer verfolgte, „keine Überraschung“ sei. “Sehr bald werden wir in den USA noch umfangreichere Beweise vorlegen”, sagte sie. Depp verklagt Heard in Virginia wegen einer Geschichte der Washington Post über häusliche Gewalt wegen 50 Millionen Dollar. Der Prozess soll nächstes Jahr stattfinden.

Was war passiert? Es ging um Drogen, Alokohol, Fäkalien im Bett

Amber Heard hatte vor Gericht ausgesagt, Todesangst vor Depp gehabt zu haben: Er soll sie angeschrien, getreten, gewürgt haben. Ferner wirft sie ihm vor, Schnapsflaschen auf sie geworfen zu haben. Zudem, soll er ihr unter Drogeneinfluss eine Kopfnuss gegeben haben. 

Depp wiederum behauptete, seine Ex-Frau sei selbst gewalttätig gewesen. Sein Anwalt nannte Heard zum Abschluss sogar eine „zwanghafte Lügnerin“. Völlig unstrittig war im Prozess, dass Depp immer wieder unter seiner Drogen- und Alkoholsucht leide – was er auch selbst einräumte.

Johnny Depp und Amber Heard lernten sich bei den Dreharbeiten zum Film „The Rum Diary“ kennen. Das Paar trennte sich 2016 nach 15 Monaten Ehe.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel