Kathy Griffin: Keine Angst vor Krebs, aber vor Sucht

Kathy Griffin: Keine Angst vor Krebs, aber vor Sucht

08/06/2021

Kathy Griffin: Keine Angst vor Krebs, aber vor Sucht

Kathy Griffin hat Angst, süchtig nach Pillen zu werden.

Die 60-jährige Komikerin hatte erst vor wenigen Tagen auf Instagram mitgeteilt, dass sie sich aufgrund einer Krebserkrankung die Hälfte des linken Lungenflügels entfernen lassen muss. Nun meldete sie sich wieder zu Wort und bestätigte, die OP gut überstanden zu haben. Ihre größere Sorge aktuell: Die „Teufelspillen“, ohne die sie jetzt genesen möchte. So erklärte sie: „Um ehrlich zu sein, war diese Krebsoperation ein bisschen mehr als ich erwartet hatte.“ Gerade habe sie ihre erste Nacht ohne Schmerztabletten, bzw. ihren „neuen besten Freund Paracetamol“, verbracht. Stärkere Tabletten wolle sie aber nicht nehmen. So wisse sie jetzt, „dass ich das hier und alles was ich will, ohne diese Teufelspillen schaffen kann.“ Daher habe sie mehr Angst vor einer Sucht, als vor dem Krebs. Die Schauspielerin war vor einigen Tagen fast den Tränen nahe, als sie sich gegen die Social-Media-Trolle wehrte, die ihr gesagt hatten, sie solle ihre Korkenzieherlocken „loswerden“.

Über ihren Account auf Instagram postete die Schauspielerin ein Video und erklärte: „Okay, ich mache dieses Video, weil ich wegen meiner lockigen Haare in den sozialen Medien etwas Hass abbekommen habe, dieses Haar loszuwerden. Viele meinten, ‘Mädchen, wir mögen deine Haare so nicht.’ Nun, so wachsen meine Haare nun einmal aus meinem Kopf heraus. Das war schon immer so und so wird es auch immer sein. Ich bin eine… lockige, rothaarige Dame. Ich sage nicht, dass meine Tage der Blowouts vorbei sind. Ich bitte euch nur, mich für mein lockiges Ich zu akzeptieren.“

BANG Showbiz

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel