Manager vermutet Steuerung: Warum las Wendler Statement ab?

Manager vermutet Steuerung: Warum las Wendler Statement ab?

10/09/2020

Was steckt hinter Michael Wendlers (48) plötzlicher Coronaleugnung? Der Schlagerstar meldete sich am Donnerstagabend mit einer unerwarteten Stellungnahme: Er verlässt die DSDS-Jury, da er das Verhalten der Bundesregierung in der aktuellen Krisenlage verurteilt. Gleichzeitig bekannte er sich zu Verschwörungstheorien, die derzeit in Bezug auf die Pandemie kursieren. Für viele Menschen kommen die öffentlichen Aussagen des Musikers aus dem Nichts. Nicht nur sein Manager Markus Krampe vermutet, dass der Wendler allein zu diesen Ansichten gekommen ist.

Markus Krampe, gleichzeitig seit vielen Jahren ein Weggefährte und Freund des Wendlers, war völlig überrascht vom Sinneswandel des Sängers. Erst vor wenigen Wochen soll der Wendler am Rande der DSDS-Dreharbeiten begonnen haben, beispielsweise gegen die Maskenpflicht zu wettern. Vor einigen Tagen folgte dann ein Telefonat mit Attila Hildmann (39), der schon seit längerer Zeit öffentlich als Corona-Gegner auftritt. Als Markus Krampe dann gestern das Video-Statement seines Künstlers sah, fiel ihm wie vielen anderen auf, dass der Wendler sein Statement über die augenblickliche Lage ablas. “Ich glaube, dass das gesteuert wird”, sagte Markus Krampe bei Bild.

Auch Bert Wollersheim (69) vermutet in einem Insta-Post, dass der Wendler sich von anderen Akteuren leiten lässt. “Ich würde mir wünschen, dass Michaels Statement aus einer erklärbaren Drucksituation entstanden ist, da er bei seinem Vortrag abgelesen hat. Wenn man überzeugt ist von etwas, braucht man es nicht ablesen”, schreibt der TV-Star auf seinem Instagram-Kanal. Er könne sich nicht anders erklären, warum der Künstler “auf der Höhe seines Lebens alles in die Tonne” hauen würde. Zusammen mit seiner Frau Laura (20) hätte Michael durch seine vergangenen Jobs so viel Geld verdient, dass er seinen hohen Schuldenberg langsam tilgen könne. Seine Karriere nun mit diesen Aussagen zu begraben – für Bert nicht vollziehbar. “Sollte es doch so sein, hoffe ich, dass Michael entsprechende Hilfe bekommt”, fährt der 69-Jährige fort.

“Abzuwarten ist ebenfalls, wie Laura sich positioniert. Auch bei ihr distanzieren sich schon Einnahmequellen”, ergänzt Bert noch. Tatsächlich hat sich die Influencerin zu den Schlagzeilen über ihren Mann noch nicht öffentlich geäußert. Ihre einzige Reaktion: Sie stellte die Kommentarfunktion auf ihrem Social-Media-Account aus.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel