Michael Wendlers Manager unter Tränen: „Für mich ist er krank“

Michael Wendlers Manager unter Tränen: „Für mich ist er krank“

10/09/2020

Nach Xavier Naidoo ist Michael Wendler jetzt anscheinend auch unter die Verschwörungstheoretiker gegangen. Nach seinem kuriosen Instagram-Video und dem Ausstieg bei DSDS meldet sich jetzt sein Manager Markus Krampe zu Wort.

Es war der mediale Supergau: Michael Wendler verkündete am 8. Oktober in seiner Instagram-Story, freiwillig als DSDS-Jurymitglied auszusteigen.

Er sei selbst zu der Entscheidung gekommen, da in Deutschland im Kampf gegen Corona – welches er als „angebliche“ Pandemie bezeichnete – mehrere Rechte verletzt würden. Dazu gehören für ihn auch Sender wie RTL, die „gleichgeschaltet“ sowie „politisch gesteuert“ seien.

Wendlers Manager Markus Krampe bezieht Stellung

RTL distanzierte sich bereits von den Aussagen Wendlers. Nun meldete sich auch Markus Krampe, der Manager des Schlagersängers, zu Wort. In einer spontan erstellten Spezial-Folge von „Pocher – gefährlich ehrlich!“ sprach er noch am selben Abend mit Comedian Oliver Pocher über die Ereignisse.

Für mich ist das ein Schock, was ich heute erlebt habe. Es hat sich angedeutet über einen längeren Zeitraum.“ Der Manager erzählte Oliver Pocher, dass sich Michael Wendler in den letzten drei Wochen stark verändert und die Corona-Pandemie nicht mehr ernst genommen habe.

Michael Wendler ist während seines Urlaubs auf Mallorca ausgeraubt worden(© imago images / Revierfoto)

Die Aussagen des Sängers bezüglich des Virus seien außerdem immer abstruser geworden – er habe plötzlich Verschwörungstheorien von sich gegeben. Ein Schock für den Manager, dem man die Verzweiflung ansah. Was er über die aktuelle Situation sagte und wie es jetzt mit der Zusammenarbeit zwischen ihm und Michael Wendler weitergeht, erfahrt ihr im Video.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel