Máxima und Willem-Alexander ziehen Konsequenzen

Máxima und Willem-Alexander ziehen Konsequenzen

02/03/2021

Ihren Skiurlaub verbringen König Willem-Alexander und Königin Máxima traditionell im österreichischen Lech. In diesem Jahr gibt es für das Paar und seine Töchter aber keine Pistenabfahrten.

In der letzten Februar-Woche gibt es Jahr für Jahr neue Familienfotos der niederländischen Royals. Zum Start ihres Skiurlaubs posieren König Willem-Alexander, Königin Máxima, Prinzessin Amalia, Prinzessin Alexia und Prinzessin Ariane immer offiziell für die Fotografen. Danach ist Privatsphäre angesagt. In diesem Jahr kann – oder besser: muss – die Familie vollends auf Privatsphäre in den eigenen vier Wänden bauen. Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie ist die Reise in die Alpen abgesagt. Dies berichtet das Blatt “nu.nl” unter Berufung auf die niederländische Presseagentur ANP. Sie folgen damit den Empfehlungen der Regierung. Zudem wären sie in Österreich aufgrund der Corona-Maßnahmen sowieso nicht willkommen, da die Skigebiete nur für österreichische Bundesbürgerinnen und -bürger zugänglich sind. 

Quarantäne nach Skiurlaub 2020

Im vergangenen Jahr waren zum Zeitpunkt des royalen Urlaubs in Lech einige Infektionen mit dem Coronavirus aufgetreten. Die Familie musste daraufhin nach der Rückkehr in Quarantäne. 

  • Royaler Nachwuchs im Frühjahr: Sofia von Schweden zeigt ihren Babybauch
  • Fans feiern Foto-Blitzer: Königin Máxima: Mit nackten Füßen im Homeoffice
  • Royaler Geburtstag in Norwegen: Ingrid Alexandra feiert 17. Geburtstag

Schon seit den Sechzigerjahren reisen die niederländischen Royals in den exklusiven Skiort Lech. Nicht nur das Königspaar verbringt dort jährlich mit seinen Kindern den Urlaub, auch der größere Familienkreis ist mit dabei. Im Februar 2012 verunglückte Prinz Friso, der jüngere Bruder von König Willem-Alexander, während des Skiurlaubs in Lech und erlitt schwere Hirnverletzungen. Anderthalb Jahre später verstarb er.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel