Nach Einbrüchen: Vizekanzler Olaf Scholz zieht um

Nach Einbrüchen: Vizekanzler Olaf Scholz zieht um

04/01/2021

Bereits zweimal wurden im Haus des Vizekanzlers Einbrüche gemeldet. Nun hatte Olaf Scholz offenbar genug – und suchte sich in der Berliner Vorstadt eine andere Bleibe. 

2018 öffneten Unbekannte gewaltsam eine Wohnungstür und entwendeten EC-Karten und Wertgegenstände. Im Dezember vergangenen Jahres dann der nächste Delikt: Diebe drangen in eine Erdgeschosswohnung des Objekts ein und erbeuteten Gegenstände im Wert von mehreren tausend Euro. Beide Male war die Wohnung des Vizekanzlers verschont geblieben – dennoch scheint Scholz nun genug zu haben. 

Reichen die besonderen Sicherheitsmaßnahmen?

Wie die “Bild” berichtet, ist der 62-jährige Finanzminister, der mit seiner Frau Britta Ernst seit September 2017 in dem Mehrfamilienhaus in Potsdam lebte, umgezogen. Sie ist Bildungsministerin in Brandenburg und hatte zum Ministerium Bildung, Jugend und Sport in Potsdam dementsprechend einen kurzen Arbeitsweg. Scholz pendelte in die Berliner Innenstadt. 

  • Nach 15 Jahren Funkstille: So war Verona Pooths Wiedersehen mit Bohlen
  • Streit um Faneteria : Andreas Robens schändet Büchner-Gemälde
  • “Traumschiff”-Kapitän : Florian Silbereisen hat Angst vorm Knutschen

Jetzt soll das Paar innerhalb von Potsdam eine neue Wohnung gefunden haben. Auch an der künftigen Anschrift gelten nun die besonderen Sicherheitsmaßnahmen des Objektschutzes. Aber wie zuvor in dem Mehrfamilienhaus gilt die Rund-um-die-Uhr-Überwachung ausschließlich für die Wohnung des Politikers – und eben nicht für andere Parteien in dem Haus.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel