Oliver Köhr privat: "Jo, bis dann!" Der sympathische ARD-Chefredakteur im Porträt

Oliver Köhr privat: "Jo, bis dann!" Der sympathische ARD-Chefredakteur im Porträt

07/15/2021

Mit seiner Verabschiedung “Jo, bis dann” nach einem “Tagesschau”-Bericht aus Berlin brachte Oliver Köhr nicht nur Nachrichtensprecher Moderator Claus-Erich Boetzkes zum Schmunzeln. Wie es um das Privatleben des sympathischen ARD-Chefredakteurs bestellt ist, erfahren Sie hier. 

Zuschauer:innen der ARD schätzen Oliver Köhr für seine ehrliche Berichterstattung, bei der er auch vor unbequemen Fragen nicht zurückschreckt. Doch wie tickt der Journalist, der es mittlerweile zum Chefredakteur der ARD geschafft hat, eigentlich privat?

Oliver Köhr privat: Biografie und Karriere

Geboren wurde Oliver Köhr 1976 im westfälischen Halle. Bereits in seiner Schulzeit, die er auf dem Kreisgymnasium Halle verbrachte, interessierte er sich für Journalismus und schrieb als freier Mitarbeiter für das Haller Kreisblatt. Nach dem Abitur 1996 absolvierte Köhr ein Diplom-Studium der Politik und des Journalismus in Leipzig. Nach Jobs beim Uniradio mephisto während des Studiums und einem Volontariat beim MDR, wurde er Redakteur beim MDR Hörfunk, anschließend wechselte er zu MDR aktuell. Bis 2011 arbeitete er als Studioleiter des MDR-Fernsehens im ARD-Hauptstadtstudio. Im Januar 2019 wurde Köhr zum stellvertretenden Leiter des ARD-Hauptstadtstudios ernannt und fungierte auch als stellvertretender Chefredakteur des Fernsehens. Am 1. Mai 2021 erhielt Oliver Köhr schließlich die Stelle des neuen ARD-Chefredakteurs und Koordinators für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

ARD-Partnerin Christine Strobl wird neue Programmchefin

Nicht nur Oliver Köhr wurde zum 1. Mai 2021 befördert: Auch Kollegin Christine Strobl erhielt eine neue Stelle. Seit 1. Mai ist sie die ARD-Programmdirektorin.

Oliver Köhr Bericht aus Berlin: “Jo bis dann” in Tagesschau legendär

Im Internet und den Sozialen Medien erlangte Köhr Kultstatus, als er sich nach einem Tagesschau-Report aus Berlin am 23.03.2020 durch den Satz “Jo bis dann” von Moderator Claus-Erich Boetzkes verabschiedete. Da er von der Regie Bescheid bekommen hatte, dass er nicht mehr auf Sendung sei, verabschiedete sich Köhr freundlichen von seinen Kollegen aus der Regie. Boetzes sich befand bereits in der Anmoderation für den nächsten Beitrag, weshalb Köhrs Verabschiedung ihn zum Lächeln brachte. Die Szene können Sie sich unten im Video ansehen. Die sympathische Panne wurde in den Sozialen Netzwerken tausendfach geteilt.

Ein Beitrag geteilt von funk (@funk)

Oliver Köhr mit Seitenhieb gegen Armin Laschet: “Um Himmels Willen”

Ein weiterer legendärer Abschiedgruß von Oliver Köhr brachte am Ende der Sendung “Farbe bekennen” mit Kanzlerkandidat Armin Laschet im April 2021 das Netz zum Frohlocken. “Herr Laschet, vielen Dank, dass Sie hier waren, um Farbe zu bekennen”, verabschiedete sich Köhr von Laschet und fügte an: “Am Tag, an dem die Union geklärt hat, dass Armin Laschet ihr Kanzlerkandidat wird. Um Himmels Willen – heißt die nachfolgende Sendung.” Zwischen seinen Worten “Um Himmels Willen” und “heißt die nachfolgende Sendung” ließ der Moderator eine kurze Sprechpause, in der er schelmisch grinste.

Oliver Köhr privat verheiratet oder Single? Hat der ARD-Moderator eine Frau?

Ob Oliver Köhr mit einer Freundin oder einem Freund liiert ist oder gar mit einer Frau oder einem Mann verheiratet ist, ist nicht bekannt, da der Journalist sein Privatleben streng unter Verschluss hält. Seinen Twitter-Account nutzt er ausschließlich, um gesellschaftlich und politisch relevante Inhalte zu teilen. Einen Instagram-Account des ARD-Stars, auf dem er private Bilder von seiner etwaigen Familie posten könnte, sucht man vergebens. Daher ist es auch unbekannt, ob Oliver Köhr Kinder hat. Auf Aufnahmen in den ARD-Studios trägt er keine Ringe am Finger – auch keinen Ehering. 

Oliver Köhr moderiert mit Maybrit Illner Kanzler:innen-Triell

Zwei Wochen vor der Bundestagswahl stellen sich Armin Laschet (CDU/CSU), Annalena Baerbock (Grüne) und Olaf Scholz (SPD) gemeinsam einem Gespräch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Das Erste und das ZDF strahlen zeitgleich am 12. September ab 20.15 Uhr 90 Minuten live die Kanzlerkandidaten-Diskussion aus – weil es drei Beteiligte sind, wird es Triell genannt. Die beiden Sender teilten am Mittwoch auch mit, dass Maybrit Illner, die viele aus ihrer ZDF-Polit-Talkshow kennen, und ARD-Chefredakteur Oliver Köhr die Moderation an dem Sonntagabend übernehmen.

Zudem wird es am Donnerstag (23. September) vor der Bundestagswahl am 26. September eine gemeinsame Schlussrunde der Spitzenkandidatinnen und -kandidaten aller im Bundestag vertretenen Parteien geben, wie es weiter hieß. ARD und ZDF übertragen wieder gemeinsam. Tina Hassel (ARD) und Theo Koll (ZDF), die die Leitung des jeweiligen Hauptstadtstudios innehaben, führen durch die Sendung.

Oliver Köhr privat im Steckbrief

  • Geburtsjahr: 1976
  • Geburtsort: Halle (Westfalen)
  • Beruf: Journalist, ARD-Chefredakteur
  • Oliver Köhr bei Twitter

Schon gelesen? ARD-Talk macht Pause! Wann kommt die nächste Folge im TV?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de/dpa/

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel