Oliver Pocher verrät, wie niedrig seine Rente sein wird

Oliver Pocher verrät, wie niedrig seine Rente sein wird

08/26/2021

Oliver Pocher redet gerne über andere. Influencerinnen und Instagram-Stars wurden von ihm in den letzten Monaten immer wieder hart in die Mangel genommen. Doch jetzt spricht der Comedian auch über etwas, das ihm im eigenen Leben Sorge bereitet.

Viva, “Rent a Pocher”, Filmrolle in “Vollidiot”, “Schmidt & Pocher”, “Die Oliver Pocher Show” und viele Formate mehr: Der Comedian konnte in den letzten Jahrzehnten nicht über mangelnde Beschäftigung klagen. Und doch gibt Oliver Pocher nun zu, fürs Alter nicht vorgesorgt zu haben. Die Rente, die er nach aktuellem Stand bekommen würde, ist verschwindend gering.

Vermögen und Rente: zwei Paar Schuhe

Bei “Bild” berichtet der 43-Jährige, dass er erst vor Kurzem seinen aktuellen, gesetzlichen Rentenanspruch gelesen habe. “Aktuell kriege ich 300 bis 400 Euro”, so Pocher, der hinzufügt: “Ich bin auch ehrlich gesagt niemand, der in das gesetzliche Rentensystem einzahlt”. Manche Schauspieljobs würden diese Einzahlungen “zwangsläufig” erfordern, aber eben nicht alle – und so kommt es, dass der Comedian kaum Rente bekommen würde im Alter.

  • Er wurde 73 Jahre alt: Kultkomiker Ludger Stratmann ist tot
  • Er will Vater werden : Christian Lindner wünscht sich viele Kinder
  • Debatte um Sternchen: Dieter Hallervorden hält nichts vom Gendern

Doch auch für ihn sei klar: “Das Rentensystem ist so gar nicht zu halten – das weiß jeder.” In dem Gespräch zieht er ein Fazit und erklärt: “Es kommen einige unangenehme Themen auf uns zu, die in diesem Wahlkampf viel zu kurz kommen.” Ob diese Themen für alle unangenehm werden oder vor allem für ihn, da die Altersvorsorge in Deutschland in Teilen auch in der privaten Fürsorgepflicht liegt, sagt er dabei nicht. Klar ist nur, dass es mit der Künstlersozialkasse oder dem Presseversorgungswerk Möglichkeiten für Medienschaffende und Künstler gibt, für das Auskommen im Ruhestand zu sorgen. Doch dafür ist jeder selbst verantwortlich – vor allem, wenn er selbstständig ist, wie die meisten Entertainer. Zumal die Rente nur die eine Seite der Medaille ist. Die Vermögensverhältnisse und die Ersparnisse sind da gar nicht mit eingerechnet.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel