Prinz William: Deswegen verheimlichte er seine Corona-Infektion im Frühjahr

Prinz William: Deswegen verheimlichte er seine Corona-Infektion im Frühjahr

11/03/2020

Prinz William: Deswegen verheimlichte er seine Corona-Infektion im Frühjahr

Angeblich hatte der Thronfolger Atemprobleme

Prinz William hielt Corona-Infektion geheim

Nur kurze Zeit nachdem sich Prinz Charles (71) Ende März mit dem Coronavirus infizierte, wurde auch sein Sohn Prinz William (38) positiv getestet. Die Infektion soll den zukünftigen britischen Thronfolger hart getroffen haben, wie „The Sun“ exklusiv erfahren haben will. Doch der 38-Jährige wollte seine Covid-19-Erkrankung angeblich nicht öffentlich machen. 

Atemprobleme bei Prinz William

Wie die britische Zeitung „The Sun“ von einer anonymen Quelle erfahren haben will, wurde Prinz William im April positiv gestestet. Er wurde demnach von Palast-Ärzten behandelt und befand sich in seinem Landwohnsitz Anmer Hall, Norfolk, in Isolation. Angeblich soll die Infektion den 38-Jährigen schwer getroffen haben. „Er hatte Atemprobleme, deshalb gerieten alle um ihn herum natürlich in Panik“, erzählt die Quelle der „The Sun“. Und genau aus diesem Grund wollte Prinz William seine Erkrankung wohl nicht öffentlich machen. Nach der Infektion seines Vaters Prinz Charles wollte William die Bevölkerung nicht zusätzlich besorgen. Er soll gesagt haben: „Es gab wichtige Dinge zu tun und ich wollte nicht, dass sich jemand Sorgen macht.“

Herzogin Kate und die drei gemeinsamen Kinder George, Charlotte und Louis sollen sich nicht angesteckt haben.

Fleißig in Quarantäne

Der 38-Jährige soll in Quarantäne ambitioniert weitergearbeitet und im April trotz Infektion insgesamt 14 Telefon-und Videocalls erledigt haben. „Er wollte seinen Aufgaben unbedingt ganz normal nachgehen“, so die Quelle. 

Im Video: Prinz Charles sendete Videobotschaft aus der Corona-Quarantäne

Prinz Charles' Videobotschaft


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel