Queen-Beisetzung mit ungewöhnlicher Sitzordnung: Darum war der Sitz vor Charles frei

Queen-Beisetzung mit ungewöhnlicher Sitzordnung: Darum war der Sitz vor Charles frei

09/19/2022

Er erfüllte seiner Mutter einen Wunsch

Queen-Beisetzung mit ungewöhnlicher Sitzordnung: Darum war der Sitz vor Charles frei

Riesenandrang beim Jahrhundert-Ereignis – und ein leerer Sitz?! Bei der Trauerfeier für Queen Elizabeth II. sorgte ein besonderes Detail der Sitzordnung für Verblüffen. Denn ganz vorne in der St. George’s Chapel blieb ein Sitz frei. Was dahinter steckt.

Die Queen hatte so genaue Vorstellungen

Zum Staatsbegräbnis der Königin Englands reisten etliche Star-Gäste an – wie unter anderem US-Präsident Joe Biden, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Royals des europäischen Hochadels und viele weitere Politiker und Politikerinnnen. Dennoch blieb ausgerechnet vor dem neuen König, Elizabeths Sohn Charles III. (73), ein Plätzchen frei. Doch warum war das so?

Grund ist eine Tradition, die seine Mutter eingeführt hatte. Die hatte sich in der ersten Reihe, in der der Platz leer blieb, nicht wohlgefühlt, saß daher immer in der Reihe dahinter. Damit niemand ihr die Sicht versperrt, blieb folglich der Platz vor ihr stets leer.

Im Video: Charles III. weint um seine Mutter

König Charles mit Tränen in den Augen

In der zweiten Reihe saß Elizabeth dann stets neben ihrem Gatten, dem verstorbenen Prinz Philip. „Sie muss gesehen werden“, zitiert „Mirror“ die Adels-Kennerin Rebecca English über die einstigen Gepflogenheiten der Queen. Die hatte eben ihren Lieblingssitz in der Kapelle. Und ihr royaler Sohn erhält die schöne Tradition aufrecht. (nos)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel