Rebel Wilson äußert sich zu ihrem Zwangs-Outing: "Es war eine schwierige Situation"

Rebel Wilson äußert sich zu ihrem Zwangs-Outing: "Es war eine schwierige Situation"

06/13/2022

Liebes-Post war nicht freiwillig

Rebel Wilson äußert sich zu ihrem Zwangs-Outing: "Es war eine schwierige Situation"

Rebel Wilson (42) ist frisch verliebt – in ihre Freundin Ramona Agruma. Das gab die Schauspielerin mit einem zuckersüßen Liebes-Outing auf Instagram bekannt. „Liebe ist Liebe“, kommentierte der „Pitch Perfect“-Star den Schnappschuss. Doch dann kam ans Licht, dass die 42-Jährigen diesen Beitrag nicht ganz freiwillig mit ihrer Community teilte. Ganz im Gegenteil: Das australische Magazin „Sydney Morning Herald“ bekam Wind von ihrer neuen Beziehung und gab Rebel zwei Tage Zeit, um auf die bis dato unbekannten Liebes-News zu reagieren. Nun äußert sich die Schauspielerin erstmals zu ihrem Zwangs-Outing.

Was war passiert?

Die 42-jährige „Pitch Perfect“-Darstellerin gab am Donnerstag (09.06.) über die sozialen Medien bekannt, dass sie mit der Modedesignerin Ramona Agruma zusammen ist. Zu einem bezaubernden Selfie, das sie beim Kuscheln zeigt, schrieb Wilson: „Ich dachte, ich wäre auf der Suche nach einem Disney-Prinz… aber vielleicht war das, was ich die ganze Zeit gebraucht habe, eine Disney-Prinzessin.“

So herzerwärmend ihr Outing auch war, so ungewollt war es auch. Denn eigentlich wäre die 42-Jährige damit (noch) nicht an die Öffentlichkeit gegangen. Doch der Kolumnist Andrew Hornery zwang sie dazu, Stellung zu der Story zu nehmen. Andernfalls hätte er das Liebes-Outing mit einem Artikel selbst übernommen. Doch Rebel machte seiner exklusiven Story den Garaus, als sie kurzerhand entschied, sich selbst auf Instagram zu outen.

Im Video: Rebel Wilson zeigt ihre Freundin Ramona

Rebel Wilson zeigt ihre Freundin Ramona

Shitstorm für australisches Magazin

Der Kolumnist erklärte im Nachhinein: „Es war ein Akt der Vorsicht und des Respekts, dass dieses Medienunternehmen am Donnerstagmorgen eine E-Mail an die Vertreter von Rebel Wilson schickte und ihr zwei Tage Zeit gab, sich zu ihrer neuen Beziehung mit einer anderen Frau, der Freizeitkleidungsdesignerin Ramona Agruma aus LA, zu äußern, bevor es ein einziges Wort veröffentlichte.“ Doch statt von einem „Akt der Vorsicht“ kann man hier wohl eher von Zwang und Erpressung zum öffentlichen Outing sprechen.

Hornery sagte im Nachhinein, es war ein „großer Fehler“, Wilson vor der Veröffentlichung kontaktiert und um Stellungnahme gebeten zu haben. Worte, die einen Riesen-Shitstorm nach sich zogen. Die Verachtung der LGBTQ-Community war dem Magazin sicher, wie zahlreiche Tweets zeigten. „Als ich sah, dass der Sydney Morning Herald drohte, Rebel Wilson zu outen, und sich dann darüber beschwerte, dass sie ihnm zuvorkam, dachte ich, jemand hätte eine E-Mail geleaked“, schrieb ein User ungläubig. „Ich bin schockiert, aber nicht überrascht“, fügte ein anderer hinzu. „Ich stehe auf der Seite von Rebel Wilson. Auf der einen Seite bin ich froh, dass sie sich geoutet hat, aber das hätte sie selbst entscheiden sollen, wenn sie dazu bereit war, falls sie es überhaupt jemals war“, fasste eine andere Nutzerin das Dilemma zusammen.

Rebel Wilson: "Es war eine sehr schwierige Situation"

Für den ganzen Zuspruch in den sozialen Medien dankt Rebel ihren Fans und Followern jetzt. „Vielen Dank für eure Kommentare. Es war eine sehr schwierige Situation, aber ich habe versucht, sie mit Anmut zu bewältige“, gibt die 42-Jährige auf Twitter zu. Das ist der Schauspielerin definitiv gelungen! (lkr)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel