Royale Weihnachten: So anders feiern Meghan + Harry im Vergleich zur Königsfamilie

Royale Weihnachten: So anders feiern Meghan + Harry im Vergleich zur Königsfamilie

12/15/2021

Es ist eine Frage, die seit Monaten im Raum steht: Werden Prinz Harry, 37, und Herzogin Meghan, 40, das Weihnachtsfest in Sandringham gemeinsam mit den Royals verbringen? Expert:innen und Medien gehen mittlerweile nicht mehr davon aus, dass Familie Sussex für die Feiertage nach England aufbrechen wird – die Coronapandemie erschwert das Reisen weiterhin.

Für Archie Harrison Mountbatten-Windsor, 2, bedeutet es, dass er erneut ein Weihnachtsfest im Kreise der Königsfamilie verpasst. Der Mini-Royal hat bisher noch nie im Beisein seines Großvaters Prinz Charles, 73, oder seiner Urgroßmutter Queen Elizabeth, 95, feiern können – ganz im Gegenteil zu seinen Cousins und Cousinen.

Darin unterscheiden sich die Weihnachtsfeste der Royals

1. Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis feiern gleich mehrfach Weihnachten

Der wohl größte Unterschied zwischen dem Weihnachtsfest in Montecito und Sandringham besteht offensichtlich in der Anzahl der Gäste. Während Prinz George, 8, Prinzessin Charlotte, 6, und Prinz Louis, 3, im Beisein ihrer Eltern, Großeltern und Urgroßmutter feiern, fallen die Festtage bei den Sussexes kleiner aus. Archies erstes Weihnachtsfest 2019 fand in Kanada statt; neben seinen Eltern besuchte Meghas Mutter Doria Regland, 65, ihren Enkelsohn. Archie ist es demnach gewohnt, einmal in den Genuss eines Familienfestes zu kommen. 

Herzogin Catherine + Prinz William Für George, Charlotte und Louis gibts einen Weihnachtsmarathon

Anders sieht es bei seinen Cousins und seiner Cousine aus. Prinz Williams Kinder zelebrieren traditionell im Kreise der Königsfamilie. Nach Heiligabend und dem 1. Weihnachtstag geht es für die Cambridges dann weiter zu Kates Familie, wo Carole Middleton, 66, ihren Enkelkindern ein weiteres Fest beschert. Auch dort sind die drei Sprösslinge von Verwandtschaft umgeben. Herzogin Catherines Schwester Pippa hat mittlerweile zwei Kinder. Neben den beiden Feiern im Kreise der Liebsten, haben Kate und William die Tradition entwickelt, einen Abend nur mit den drei Royal-Sprösslingen zu verbringen. Für den kleinen Archie wird es in diesem Jahr das erste Mal sein, dass er eine kleine Spielkameradin hat: Schwester Lilibet Diana, 6 Monate.

2. Archie und Lilibet werden Weihnachten bei knackigen 14 Grad verbringen

Während Archie Schnee bereits kennenlernen durfte, wird Lilibet Diana ihr erstes Weihnachten bei wohlig warmen 14 Grad verbringen, die für Heiligabend in Montecito angekündigt sind. Nun gut, auch Prinzessin Charlotte wird in diesem Jahr sicherlich keine Schneeballschlacht mit ihren Geschwistern veranstalten können, dennoch wird sie bei knapp 10 Grad weniger auf den Weihnachtsmann warten als ihr Cousin und anstatt auf Palmen auf die Vielzahl von üppig geschmückten Weihnachtsbäumen schauen, die Queen Elizabeth in Windsor sowie in Sandringham hat aufstellen lassen. 

3. Schaulaufen vor der Presse vs. Strandspaziergang?

Inwiefern der traditionelle Gottesdienst in Sandringham dieses Jahr stattfinden kann, bleibt bisher offen. Fest steht allerdings, dass Archie und Lilibet sich im Gegensatz zu George und Co. in diesem Jahr definitiv keine Sorgen um ihre Weihnachtslooks machen müssen. Prinz Harrys und Herzogin Meghans Kinder könnten ihre Geschenke seelenruhig im Pyjama auspacken und anschließend bei einem Strandspaziergang mit dem Familienhund das Wetter genießen. 




Die schönsten Bilder aus Sandringham Ganz nah dran an Kate und Co.

Prinz George und seine Geschwister sind es hingegen gewohnt, dass ihr alljährliches Fest mit dem Besuch der St.-Mary-Magdalene-Kirche verbunden ist. Ein Termin, bei dem sich die Presse um die Royals scharrt. Dabei wird nicht nur auf Herzogin Catherines Look geachtet, sondern auch auf den der modischen Minis. 

Verwendete Quellen: eigene Recherche

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel