Schock-Rückblick: Stefanie Giesinger war in Therapie

Schock-Rückblick: Stefanie Giesinger war in Therapie

09/07/2022

„Sehr realistische Suizidgedanken“

Schock-Rückblick: Stefanie Giesinger war in Therapie

Fast fünf Millionen Follower hat Stefanie Giesinger (26) auf Instagram. Daily Business für das Model, das die Social Media Plattform im Beruf ständig nutzt. Aber der Druck, der davon ausgeht, zwingt die „Germany’s Next Topmodel“-Siegerin von 2014 fast in die Knie. In einem Interview spricht Steffi nun über das schlimmste Jahr ihres Lebens und welche enormen Auswirkungen es auf ihr Leben hatte.

Dunkle Phase im Leben von Stefanie

In ihrer aktuellen Instagram-Story wirkt Stefanie Giesinger unbeschwert. Mit einigen Freunden ist sie Gast auf der „Mercedes-Benz Fashion Week“ in Berlin. Aber so gänzlich unbesorgt wie es in den aktuellen Aufnahmen wirkt, war es nicht immer in ihrem Leben. Gerade im Sozialen Netz: „Instagram war für mich lange ein negativ behafteter Ort, obwohl es großer Bestandteil meines privaten und beruflichen Alltags ist“, gesteht sie jetzt in einem Interview mit dem Magazin „Emotion“.

Die 26-Jährige hat schon öfter mit Depressionen zu kämpfen gehabt und ist damit offen und ehrlich umgegangen: „2020 war für mich das schlimmste Jahr meines Lebens“, erzählt sie nun. „Ich hatte Depressionen und sehr realistische Suizidgedanken. In der Phase habe ich die ganze Zeit Antidepressiva genommen.“

Stefanie: "Ich gebe mir selbst die Liebe, die ich verdiene"

Nach ihrem Sieg bei „Germany’s Next Topmodel“ vor acht Jahren legte Stefanie eine sehr erfolgreiche Karriere als Model und Influencerin hin. Viele unterschiedliche Jobs bringen sie seither um die Welt – doch das hat auch seine Schattenseiten: „Ich bin einfach nur noch durch mein eigenes Leben gerannt und habe mich dabei verloren.“ Eine Therapie habe ihr gezeigt, was wichtig ist. Als sogenannter „People Pleaser“, also ein Mensch, der den Druck verspürt, Erwartungen anderer erfüllen zu wollen, musste sie erst lernen, sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen.

Pausen und Self Care seien dabei essentielle Mittel – und die Einsicht, dass Kritik zu jedem Job dazugehöre. Im Social Web stehen beleidigende Hasskommentare heutzutage allerdings leider an der Tagesordnung. „Aber ich habe gemerkt, dass ich nicht mit Social Media aufhören, sondern daran arbeiten muss, wie ich die Bewertungen aufnehme“, erzählt sie im aktuellen Interview.

Im Video: Stefanie Giesinger sagt dem Perfektionismus den Kampf an

Ich habe immer gedacht, dass etwas falsch mit mir ist

Heute geht es Steffi besser

Nicht nur eine Therapie sei ein Fortschritt gewesen. Auch dass ihre beste Freundin nun ihre Managerin sei, helfe ihr sehr. So arbeite sie nun nur noch mit Menschen zusammen, die ihre Werte teilen. Früher sei es ihr schwer gefallen, Job-Angebote abzulehnen und Menschen zu enttäuschen. Heute kann die 26-Jährige sagen: „Ich fühle mich extrem frei und habe das Gefühl, richtig erwachsen geworden zu sein.“ (vne)

Hier finden Sie Hilfe in schwierigen Situationen:

Sollten Sie selbst von Suizidgedanken betroffen sein, suchen Sie sich bitte umgehend Hilfe. Versuchen Sie, mit anderen Menschen darüber zu sprechen! Das können Freunde oder Verwandte sein. Es gibt aber auch die Möglichkeit, anonym mit anderen Menschen über Ihre Gedanken zu sprechen. Das geht telefonisch, im Chat, per Mail oder persönlich.

Wenn Sie schnell Hilfe brauchen, dann finden Sie unter der kostenlosen Telefon-Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 Menschen, die Ihnen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel