Sie ist krank

Sie ist krank

05/22/2021

"Während einer Reise auf den afrikanischen Kontinent im Rahmen einer Naturschutzmission erkrankte Ihre Königliche Hoheit Fürstin Charlène an einer HNO-Infektion, die ihr das Reisen nicht erlaubt", zitiert das britische "Hello"-Magazin den Palast. Die zweifache Mutter befindet sich gerade in Südafrika, um gegen die Wilderei in der Tierwelt zu kämpfen. Mehrmals hatte sie sich in den letzten Tagen auf Instagram zu Wort gemeldet und Fotos gepostet, um auf die wichtige Aufgabe aufmerksam zu machen.

Die von den Patienten am häufigsten geschilderten Symptome bei einer Hals-Nasen-Ohren-Infektion sind anhaltender Schnupfen, Beschwerden mit den Nasennebenhöhlen, Halsschmerzen, Heiserkeit mit Hustenreiz und ein Kratzen im Kehlkopfbereich sowie Ohrenschmerzen. Welche der Beeinträchtigungen die Fürstin hat, ist nicht bekannt. Wegen des Reiseverbotes verpasst sie den Besuch des legendären Formel-1-Rennens in Monaco am Sonntag (23. Mai).




Monaco-Zwillinge in action! Fürstliche Farbschlacht im Museum

Fürstin Charlène ist krank und fehlt beim Familienausflug

Schon vorher, am 20. Mai, erkundeten Fürst Albert, 63, und seine Zwillinge Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella, 6, allein das "Musée de l'automobile de Monaco". Fleißig machten die drei bei einer Kunstaktion mit, in dem sie mit Formel 1-Autoreifen ein Plakat bemalten. Während Papa Albert einen richtigen Reifen dafür nutzen musste, bekamen die beiden Kids kleinere Versionen. Was ein kunterbunter Spaß! Auch in einem Rennauto durften die Kleinen Platz nehmen. Danach verewigten sich die Grimaldis mit ihren Namen auf dem Rennwagen. Jacques schrieb noch ein lustiges "Lala“ an die Autotür. Die Fotos kann sich Mama Charlène ja bei GALA ansehen …

Grüße nach Monaco

Fürstin Charlène, 43, sende dem Automuseum, den Veranstaltern des Formel-1-Rennens sowie den Fahrern und Teams ihre besten Wünsche, schreibt der Palast weiter. Der 78. Grand Prix von Monaco findet vom 20. bis zum 23. Mai statt und erwartet, trotz Corona, Gäste aus aller Welt. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel