Sängerin Nena bedankt sich bei "Querdenkern"

Sängerin Nena bedankt sich bei "Querdenkern"

03/23/2021

Zehntausende demonstrierten am Wochenende in Kassel gegen die Corona-Maßnahmen. Ohne Abstand oder Masken gingen die Menschen auf die Straße. Sängerin Nena solidarisiert sich nun mit den Querdenkern. 

“Viele Maßnahmen klingen wie Befehle” 

Nena schien das gefallen zu haben. Jedenfalls solidarisiert sich die 60-Jährige nun mit den Querdenkern und bedankt sich sogar bei ihnen. Zu dem Video, das sie veröffentlichte, spielte sie ein Lied von Xavier Naidoo ein. “Viele Maßnahmen klingen wie Befehle, doch was macht das mit unserer Seele?”, fragt der Sänger, der in der Vergangenheit immer wieder Verschwörungstheorien befeuerte, in dem Song. “Lockdown, Shutdown ohne Alternative, Künstler und Kneipen bleiben ohne Alternative”, heißt es weiter, und: “Spieglein, Spieglein an der Wand. Was ist los mit diesem Land, das ist nicht mehr das Land, das einmal für Freiheit stand.” Auch bei Naidoo bedankt sich Nena. 

Erst vor wenigen Monaten erregte die “99 Luftballons”-Interpretin mit einem kryptischen Posting auf Instagram Aufmerksamkeit, ließ allerdings großen Interpretationsspielraum bei ihren Aussagen. “Ich habe meinen gesunden Menschenverstand, der die Informationen und die Panikmache, die von außen auf uns einströmen, in alle Einzelteile zerlegt”, schrieb die Musikerin damals. Sie lasse sich nicht von Angst hypnotisieren. In einem Interview zuvor plädierte Nena für einen friedlichen Weg durch die Corona-Krise. 

  • “Abwägung der Verhältnismäßigkeit”: Polizei verteidigt Einsatz bei Demo
  • Xavier Naidoo reagiert mit Herzchen: Nena: ”Panikmache in Einzelteile zerlegt”
  • “Intensiver Aufwachprozess” : Nach Post: Wie Nena über Corona denkt

Ihr neuer Instagram-Beitrag bezieht nun eindeutig Stellung, sie solidarisiert sich mit Querdenkern. Das Tragen von Masken und die Einhaltung von Abständen wurden von der Bundesregierung angeordnet, um Menschen zu schützen. Die Maßnahmen sollen helfen, die Corona-Pandemie so gut es geht einzudämmen, um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern. Die Demonstranten in Kassel hielten sich bewusst nicht an diese Maßnahmen. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel