Sorge um Influencer: Riccardo Simonetti meldet sich aus dem Krankenhaus

Sorge um Influencer: Riccardo Simonetti meldet sich aus dem Krankenhaus

12/21/2021

Was war nur los?

Sorge um Influencer: Riccardo Simonetti meldet sich aus dem Krankenhaus

Riccardo Simonetti gibt ein Lebenszeichen von sich

„All I want for Christmas is to be happy and healthy again“, schreibt Influencer und Moderator Riccardo Simonetti (28) bei Instagram. Endlich ein Lebenszeichen vom sonst so quirligen Internet-Star, dessen Wunsch für Weihnachten es offenbar einfach nur ist, endlich wieder gesund zu werden. Mit blassem und erschöpft aussehenden Gesicht meldet er sich aus einem Krankenhaus-Bett und klärt seine besorgten Follower über seinen Gesundheitszustand auf…

Er hatte mit "gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, die nicht ohne waren"

Seit einigen Wochen war seiner Community offenbar schon aufgefallen, dass es ruhig auf Riccardo Simonettis Instagram-Profil wurde. „Viele von euch haben sich schon gefragt, warum ich in den letzten Wochen hier nichts persönliches gezeigt habe und gefragt ob alles in Ordnung sei. Die Wahrheit ist, dass ich mit ein paar gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, die nicht ohne waren und die dafür gesorgt haben, dass ich die meiste Zeit beim Arzt oder im Krankenhaus verbracht habe“, offenbart der 28-Jährige nun.

Er will ehrlich mit seiner Community sein

Das Ganze sei für ihn nicht nur körperlich herausfordernd, sondern auch Angst einflößend gewesen. Eigentlich habe der Buch-Autor gar nicht vorgehabt, von seinen gesundheitlichen Problemen etwas preiszugeben, sondern einfach dann weiterzumachen, sobald es ihm besser gehe. Doch er will auf Instagram auch für mehr Realität sorgen, wie er erklärt: „Wir zeigen Fragmente unseres Lebens und lassen die Illusion entstehen, als würde es allen immer nur gut gehen, sodass man schon das Gefühl bekommt, es wäre etwas falsch mit einem, wenn es bei einem selbst nicht so aussieht.“

Was genau hinter seinem Krankenhaus-Aufenthalt steckt, verrät Riccardo Simonetti nicht. Aber so viel: „Dass meine Behandlung so kurz vor Weihnachten noch erfolgreich abgeschlossen werden konnte und ich die Feiertage jetzt wirklich zusammen mit meiner Familie zu Hause verbringen kann, ist mein ganz persönliches Weihnachtsgeschenk und ich kann euch gar nicht sagen, wie dankbar ich dafür heute bin.“ Die letzten Wochen hätten ihm vor Augen geführt, die dankbar er für das Gute im Leben ist. „Ich möchte mich von Herzen bei den PflegerInnen und ÄrtzInnen bedanken, die mir wieder auf die Beine geholfen haben“, ergänzt er noch, bevor er seinen Fans ein frohes Fest wünscht. (rla)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel