"Unendlich traurig": Judith Rakers trauert um Kater Juri

"Unendlich traurig": Judith Rakers trauert um Kater Juri

04/19/2022
  • „Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers berichtet vom Tod ihres Katers.
  • Dieser wurde vom neuen Hund ihrer Nachbarn getötet.

Mehr News aus der Promiwelt finden Sie hier

Schwere Zeiten für „Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers: Auf Instagram schrieb der TV-Star, dass ihr Kater gestorben ist. „Heute wäre Juri ein Jahr alt geworden“, begann sie ihren Post. „Gestern hat der neue Nachbarhund ihn tot gebissen.“ Juri sei auf sein Grundstück gelaufen, „weil er dort früher immer willkommen war“, erklärte die 46-Jährige weiter: „Er konnte nicht wissen, dass der neue Hund Katzen tötet, wenn er sie sieht.“

Lesen Sie außerdem: Judith Rakers mit Tabu-Bruch: „Tagesschau“-Moderatorin gibt politisches Statement ab

Die Besitzer seien „aufrichtig betroffen und bestürzt“, berichtet Rakers. „Und ich bin unendlich traurig. Ihr habt Juris Geburt verfolgt und ihr habt gesehen, wie er aufgewachsen ist. Er wird fehlen auf der kleinen Farm.“ In dem Beitrag zeigt sie auch Bilder und ein kurzes Video des Vierbeiners. Rakers lässt auf Instagram ihre Follower regelmäßig an ihrem Leben mit ihren Katzen, Hühnern und Pferden teilhaben.

Judith Rakers lebt den „Traum vom Landleben“

Neben dem Leben mit ihren Tieren fand Rakers in den letzten Jahren auch zum sogenannten Homefarming. Im Interview erklärte sie „spot on news“, wie sie dazu gekommen ist: „Den Gedanken, selbst Lebensmittel zu erzeugen, fand ich einfach attraktiv.“ Als sie dann ein Haus mit großem Garten gefunden hatte, mit dem sie sich „den Traum vom Landleben wahr machen konnte, habe ich losgelegt“. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Politisches Statement: "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers bricht Tabu

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel