Veronica Ferres bei “Masked Singer”: Das waren die Indizien

Veronica Ferres bei “Masked Singer”: Das waren die Indizien

10/21/2020

Die erste Maske bei The Masked Singer ist gefallen! Am Dienstagabend sorgte die Auftaktfolge der dritten Staffel bei den Zuschauern wieder für große Fragezeichen: Welche Promis verstecken sich wohl unter den aufwendigen Kostümen? Das Geheimnis um die Biene wurde direkt am ersten Abend gelüftet: Unter dieser Maske verbarg sich Veronica Ferres (55). Aber hätte man anhand der Indizien darauf kommen können?

Der kurze Indizien-Clip in der Show lieferte schon einige versteckte Hinweise. Die Glitzer-Biene spricht mehrfach von sozialer Verantwortung, Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Das könnte einerseits auf Veronicas Umweltschutz-Film “Das Geheimnis der Wale” hindeuten. Andererseits ist das aber wohl auch ein Hinweis auf die 55-Jährige selbst. Immerhin setzt Veronica sich schon lange öffentlich für Umweltfragen ein. Außerdem sagt die Biene: “Eine Arbeitsbiene zu sein, hält mich jung” – ein Satz, der sicherlich zu der Blondine passt. Denn Veronica spielte in den vergangenen Jahrzehnten in unzähligen Filmen und Serien mit und ist aus der TV-Landschaft nicht mehr wegzudenken. In ihrer Rolle als Biene sprach die Schauspielerin mit einem kleinen Sprachfehler. Am Ende des Videos sagt sie zum Beispiel: “Das wäre mein allergrößter Traum, sogar unter einer Maschke” – anstatt Maske. Ist das etwa nur eine kleine Spielerei oder doch ein Hinweis auf Veronicas Mann Carsten Maschmeyer (61)?

In dem Rätsel-Video sieht man die Biene darüber hinaus mit insgesamt drei Kindern. Damit sind sicherlich ihre leibliche Tochter Lilly sowie ihre Stiefsöhne Maurice und Marcel gemeint. Außerdem wirft das “The Masked Singer”-Tierchen zwei Salzstreuer mit den Buchstaben “S” und “F” weg. Das könnte für Veronicas 2016 erschienene Thriller “Salt and Fire” stehen. Ein weiterer berühmter Film des TV-Stars steckt offenbar hinter dem Bienen-Superheldinnen-Plakat, das man in der Küche sieht. Dabei handelt es sich sicherlich um eine Anspielung auf Veronicas Erfolgsfilm “Das Superweib”.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel